Bürgerbeteiligung im Arbeitskreis: Geilenkirchener können Programm der Grünen mitgestalten

Bürgerbeteiligung im Arbeitskreis : Geilenkirchener können Programm der Grünen mitgestalten

Die Geilenkirchener Grünen laden unter dem Motte „Grüne gehen neue Wege“ zur Erarbeitung ihres Wahlprogramms 2020 ein. Bezugnehmend auf ihren Slogan „Für ein menschenfreundliches Geilenkirchen“ möchte die Partei ihr Wahlprogramm gemeinsam mit den Bürgern der Stadt in diesem Sinne erarbeiten, erläutert Jürgen Benden, Sprecher der Grünen.

Dabei müssten diese Bürger nicht den Grünen angehören. Es sei ganz bewusst ein Angebot auch an diejenigen, die nicht in einer Partei arbeiten wollen, die nicht gebunden sein wollen, die aber Vorstellungen und Ideen für ein menschenfreundliches Geilenkirchen haben. „Alle Menschen mit Interesse, Ideen und Wünsche könnten dazu beizutragen, dass Geilenkirchen ein wenig mehr zu einer menschenfreundlichen Stadt wird“, betont Benden. Dies sei der Wunsch der Geilenkirchener Grünen.

Gestartet wird mit dem ersten Arbeitskreis „Soziales Geilenkirchen“, am Montag, 21. Januar, um 19 Uhr im Sportpark Loherhof. Es geht dann um die Themen Kinder, Familie, Jugend, Altenpolitik, Frauen und Gender, Bildung, Ausbildung, Kultur, Gesundheit, Pflege und Drogen. Veränderte Familienstrukturen, Migration, Inklusion sowie nicht zuletzt die Herausforderungen einer alternden Gesellschaft werden ebenfalls behandelt. Benden: „Dabei wollen wir keine Wolkenkuckucksheime bauen, vielmehr gilt es, Handlungsspielräume auszuloten.“

(red)