Geilenkirchen: SPD verleiht Ehrenamtspreis Rolf

SPD-Ehrenamtspreis : Wer soll den „Rolf“ 2018 bekommen?

Zum vierten Mal wird die SPD Geilenkirchen am 5. Dezember ihren Ehrenamtspreis „Rolf“ vergeben. Vorschläge, wer die Auszeichnung in diesem Jahr bekommen könnte, werden gerne entgegengenommen.

Der „Rolf“ erinnert an Rolf Justen, der 32 Jahre lang Mitglied des Stadtrates und insgesamt 20 Jahre lang stellvertretender Bürgermeister der Stadt Geilenkirchen war. Unermüdlich setzte er sich für die Anliegen der Menschen der Stadt ein, insbesondere für die so genannten „kleinen Leute“ und diejenigen, die besonders der Hilfe bedurften. Dafür machte er sein Kreuz breit — ob gegenüber dem Rat, den Behörden, Unternehmen oder Vermietern. Das „breite Kreuz“ hat der Geilenkirchener Künstler Willi Arlt, der die Skulptur geschaffen hat, wunderbar eingefangen.

„Auch in diesem Jahr wollen wir nicht in unserem Vorstand darüber befinden, wer sich in besonderer Weise ehrenamtlich verdient gemacht hat“, so Marko Banzet, Vorsitzender der SPD in Geilenkirchen. „Daher setzen wir wieder eine Jury ein, die aus möglichst vielen Vorschlägen aussuchen soll, wer Preisträger 2018 wird.“

Banzets Stellvertreter und ehemaliger Bundestagsabgeordneter Norbert Spinrath ergänzt: „Vorschläge kann jede Bürgerin oder Bürger machen sowie Vereine, Initiativen oder Institutionen aus Geilenkirchen. Der Preis soll Einzelpersonen, Vereine oder Initiativen auszeichnen, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren.“

Dies könne bei der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen, Arbeitslosen, Kranken, Menschen mit Behinderungen, Flüchtlingen, alten oder einsamen Menschen genauso sein wie beim Engagement für die Umwelt, die Bildung, die Kultur, die Freizeitgestaltung oder den Sport.

Banzet und Spinrath wissen, dass viele Menschen sich wegen der Notwendigkeit der Arbeit engagieren, nicht, um dafür gewürdigt zu werden. „Daher rufen wir Familienangehörige, Nachbarn, (Vereins-) Kollegen und Freunde dazu auf, preiswürdige Menschen vorzuschlagen.“ Dazu wird gebeten, eine E-Mail mit dem vorgeschlagenen Namen (mit Anschrift) und einer Begründung für die Preiswürdigkeit zu schicken an: rolf@gk-spd.de oder Ehrenamtspreis@gk-spd.de. Auch Meldungen per Post sind möglich an Marko Banzet, Heinsberger Str. 53, 52511 Geilenkirchen.
Einsendeschluss ist der 11. November.

Banzet und Spinrath verweisen darauf, dass neben der Skulptur Rolf auch ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro vergeben wird. Die Preisverleihung findet am Mittwoch, 5. Dezember, dem internationalen Tag des Ehrenamts, im Rahmen einer festlichen Veranstaltung mit Laudatio, Imbiss und Getränken statt. Dazu werden neben den Vorgeschlagenen die Familie des Preisträgers und diejenigen eingeladen werden, die den siegreichen Vorschlag eingereicht haben.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten