Geilenkirchen: Inklusion beim After-Work-Markt

Erfolgreiche Inklusion : Menschen mit Handicap werden zum After-Work-Markt eingeladen

Idee von Heinz Pütz: Menschen mit Behinderung und geringen finanziellen Mitteln werden eingeladen, den After-Work-Markt zu besuchen. Der Lions-Club, die Gastronomen und die Stadt unterstützen das Projekt.

Der After Work Markt in Geilenkirchen ist ein Anziehungspunkt für viele Bürger aus Geilenkirchen und Umgebung. Bei gutem Essen und Trinken verbringen sie ein paar frohe Stunden in geselliger Runde.

Der Behindertenbeauftragte der Stadt Geilenkirchen, Heinz Pütz, hatte nun die Idee, auch Menschen mit einer Behinderung, deren finanzielle Mittel eingeschränkt sind, die Teilhabe an diesem Event zu ermöglichen. Pütz traf mit seiner Idee sogleich auf offene Ohren beim Lions Club Übach-Palenberg/Geilenkirchen. Auch die Stadt Geilenkirchen, als Veranstalter des After Work Marktes und die auf dem Markt präsenten Gastronomen Schneebesen und Kupferschmiede unterstützten die Aktion.

Über den Lokalen Teilhabekreis wurden die Gäste, die in Wohngruppen in Geilenkirchen und Übach-Palenberg leben, eingeladen. Auf dem Geilenkirchener Marktplatz waren zwei große Tische an diesem Abend reserviert. Susanne Köppl und Detlef Kerseboom von der Stadt Geilenkirchen hatten für die geladenen Gäste die beliebten After Work Markt-Taschen vorbereitet. In ihnen befanden sich für jeden Gast die vom Lions Club gesponserten Essens- und Getränkegutscheine.

Thomas Busch, Präsident des Lions Club Übach-Palenberg/Geilenkirchen, und sein Kollege Dr. Theo Owczarski begrüßten die Besucher zusammen mit Heinz Pütz und Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz an den für sie sie reservierten Tischen. Heinz Pütz freute sich, über die erfolgreiche Umsetzung des Inklusions-Gedankens in Geilenkirchen. So könnten auch Menschen mit einer Behinderung, denen nur ein geringes Einkommen zur Verfügung stünde, einen Besuch des After Work Marktes genießen.

Pütz verwies darauf, dass schon bei der Übersetzung der Bürgerbroschüre in Leichte Sprache eine sehr positive Zusammenarbeit mit dem Lions Club stattgefunden habe. Als erste Kommune im Kreis Heinsberg, so Pütz, habe die Stadt Geilenkirchen vor zwei Jahren ihre Bürgerbroschüre auch in Leichter Sprache anbieten können.

Mehr von Aachener Nachrichten