Geilenkirchen: Großtauschtag der Philatelisten

Philatelistenverein Geilenkirchen : Alle Sammler kommen beim Großtauschtag auf ihre Kosten

Viele Besucher gab es beim internationalen Großtauschtag der Geilenkirchener Philatelisten. Das Interesse an diesem Hobby scheint groß, allerdings möchten viele Sammler nicht Mitglied in Vereinen werden.

Während draußen vor der Aula der Willy-Brandt-Gesamtschule das Wetter seine Kapriolen schlug, durften sich die Mitglieder des Philatelistenvereins Geilenkirchen in drinnen über gut besuchte Stände freuen. „Es ist eigentlich ganz gut was los“, meinte Ronny Hennings vom Vorstand beim Blick auf das mit 20 Händlern vieler Sammelbereiche gut bestückte Angebot.

Nach dem Philatelistentag am vorletzten Wochenende war der Großtauschtag zum zweiten Mal eine Anlaufstelle für Liebhaber von Briefmarken, Ersttagsbriefen oder auch Münzen. Unterschiedliche Interessen wurden dank Anbietern aus Wassenberg, Jülich, Aachen, Düsseldorf, Mönchengladbach, Viersen und den Niederlanden auch wieder bestens bedient.

„Bei uns kommen auch Motiv- und Spezialsammler, Heimatsammler und Münzsammler auf ihre Kosten“, so Vorsitzender Willi Grün. Die Jugend war zumindest am Morgen vertreten, halfen sie doch, die schweren Tische mit den vielen Alben, Kartons und Kisten aufzubauen, und auch am späteren Vormittag schauten sie nochmal den „alten Hasen“ über die Schulter.

Dass das Interesse am Hobby Briefmarkensammeln allgemein gut ist, kann die Vereinsspitze bestätigen. „In Geilenkirchen gibt es etliche Leute, die sammeln, aber viele kommen nicht in den Verein“, beklagte Ronny Hennings. Dass dies auch beim Landesverband, in dem er Geschäftsführer ist, nicht anders ist, sei nur ein schwacher Trost für die Philatelisten. Und so lädt der Vorstand alle Interessierten, die der Arbeit des Vorstands mal auf die Zähne fühlen möchten, zur kommenden Mitgliederversammlung am Donnerstag, 11. April, ab 19 Uhr im Vereinsheim unter der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule ein.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten