Geilenkirchen: Geilenkirchen ganz im Zeichen Dänemarks

Geilenkirchen: Geilenkirchen ganz im Zeichen Dänemarks

Die Farben Rot-Weiß überwogen am Samstag in Geilenkirchen, denn die Stadt stand ganz im Zeichen ihrer Dänemark-Präsentation. In jedem Jahr stellen die Stadt und der Stadtverband der Europa-Union als gleichberechtigte Partner eine europäisches Nation mit vielen ihrer Facetten vor.

Unterstützt werden sie dabei vom Nato E-3A-Verband und dem Aktionskreis Geilenkirchen sowie mehreren Sponsoren.

Seitdem die Länderreihe „Geilenkirchen blickt auf Europa” mit einer Eröffnungsfeier auf dem Marktplatz vor fünf Jahren erstmals einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden war, hat sich der Event zu einer großen „Open Air Party” mit Volksfestcharakter entwickelt. In den Ansprachen aus Anlass der Eröffnung der 16. Länderpräsentation wurde immer wieder hervorgehoben, dass die Völkerverständigung in Geilenkirchen nicht nur propagiert, sondern aufgrund der in der Stadt beheimateten Menschen verschiedenster Nationalitäten gelebt wird.

Freundschaft in Tradition

Bei einem Empfang im E-3A-Club auf der Airbase am Tag zuvor hatten rund 100 Gäste mit Erstaunen zur Kenntnis genommen, dass es in Dänemark 55 Winzer gibt, die mehrere hundert Weinsorten anbauen. So wurden bei dem „Wine-Tasting” mehrere dänische Weine angeboten, die selbst für verwöhnte Gaumen keine Wünsche offen ließen. Die hervorragende Qualität der dänischen Weine aber auch die traditionelle Freundschaft zwischen Dänen und Deutschen hoben Bürgermeister Thomas Fiedler und Brigadegeneral Burkhard Pototzky am Samstag immer wieder hervor.

Bevor das Spektakel auf dem Marktplatz seinen Verlauf nahm, war es dem Schirmherrn des Dänemark-Jahres, dem dänischen Verteidigungsattaché in Deutschland, Oberst i.G. Claus Wessel-Tolvig, vorbehalten, sich im Rathaus in das Goldene Buch der Stadt Geilenkirchen einzutragen. Dies tat er im Beisein von Bürgermeister Thomas Fiedler, Brigadegeneral Burkhard Pototzky und Ehefrau Tatjana sowie dem Dienstältesten Dänischen Soldaten auf der Nato-Airbase, Oberstleutnant Mikael Nielsen.

Hunderte Zuschauer wohnten der Eröffnungsfeier und dem Einmarsch der „Royal Danish Navy Band” bei. Das Musikcorps der königlich-dänischen Marine begeisterte die eintausend über den Tag verteilten Besucher des Festes nicht nur mit instrumentellen Klängen, sondern auch mit Gesang. Die 22 Musiker zählen zu den Besten ihres Genres in Dänemark. Bürgermeister Thomas Fiedler zeigte sich in seiner Ansprache begeistert von Dänemark und lobte das skandinavische Land in höchsten Tönen. In diesem Jahr stehe in Geilenkirchen ein Land im Fokus, „dem die ganze Welt immer mit großer Sympathie begegnet und das wie kaum ein zweites in unseren Köpfen positiv besetzt ist”, so Fiedler. Dänemark repräsentiere eine alte, hochgeschätzte Monarchie, eine reiche Geschichte und entsprechend viele historische Monumente, eine charmante Hauptstadt und pittoreske Städte. „Sozial überaus ausgeglichen und gleichzeitig im internationalen Wettbewerb erfolgreich. Klein, aber international gut sichtbar, schafft es Dänemark, Natur und Kultur, Geschichte und Fortschritt ganz eng und harmonisch miteinander zu verbinden”, so der Bürgermeister. Er dankte nicht nur den Mitarbeitern des Kulturamtes, sondern vor allem Werner Schumm von der Nato-Airbase, der einen Großteil organisatorischer Arbeit auf sich genommen hat. Daraus resultierte auch die große Parade am Nachmittag durch die Innenstadt.

„Einfach ausprobieren!”

Militärattaché Claus Wessel-Tolvig, der aus Berlin angereist war, verwies auf die seit mehr als einem halben Jahrhundert währenden guten Beziehungen zwischen Dänemark und Deutschland. Der Dienstälteste Dänische Offizier, Oberstleutnant Mikael Nielsen, fühlt sich in Deutschland und speziell in Geilenkirchen immer freundlich aufgenommen. „Probieren Sie Dänemark einfach aus”, rief er die Zuhörer auf.

Die Moderatoren Roland Meintz und Paul Baker führten durch das ganztägige Programm, an dem sich auch die „Dance Kids” des FSV 09 Geilenkirchen, die GGS Geilenkirchen mit Tanz- und Vorlesebeiträgen beteiligten. Julia, Moon K, Suja, Tom und Yassin, alias „Deetroit Rockstarz” begeisterten mit einer Freestyle-Darbietung.

Den krönenden Abschluss eines unterhaltsames Dänemark-Auftaktes bildete die SSB Big Band Geilenkirchen mit einem rund zweistündigen Konzert.

Mehr von Aachener Nachrichten