Geilenkirchen: Ehemalige Realschüler treffen sich nach 25 / 50 Jahren

Klassentreffen nach 25 und 50 Jahren : Geschichten zum Schmunzeln und Einträge ins Klassenbuch

Unverschämtes Benehmen, Blaumachen oder ohne Hausaufgaben erscheinen: Was über heutige Schüler alles so im Klassenbuch landet, war auch schon früher an der Tagesordnung. So haben es zumindest die Recherchen von Rektor Peter Pauli von der Städtischen Realschule in Geilenkirchen ergeben. Er lud gemeinsam mit seinen Vorgängern Klaragret Stenner-Merzbach und Wilhelm Schramm am Samstagabend zum Wiedersehen der besonderen Art in die Schule ein.

Wie immer standen diejenigen im Fokus des Interesses, die vor einem halben oder einem Vierteljahrhundert an Ort und Stelle ihren Schulabschluss absolviert hatten. Dabei beließ es das Team der Offiziellen um Schulleitung und den Förderverein mit Andreas Dautzenberg und Kathrin Lyne von de Berg-Damberg aber dabei, den Ehemaligen viel Raum für die eigenen Anekdoten und Erinnerungen zu lassen.

Schließlich dürfte das Gefühl, Jahre und Jahrzehnte nach der Mittleren Reife noch mal vor Ort sein zu dürfen, kombiniert mit dem ganz typischen Geruch einer Schule, dazu beigetragen haben, hier noch ein paar längst vergessene Storys zutage zu fördern. Angereichert durch ein wenig Schulhistorie wurde es ein Abend voller Austausch und Erinnerung.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten