Übach-Palenberg/Alsdorf: Gedenken an die Opfer des Bergbaus in der Region

Übach-Palenberg/Alsdorf : Gedenken an die Opfer des Bergbaus in der Region

Es soll kein pompöser Staatsakt werden und auch keine Zusammenkunft von Bergbauprominenz. Es soll eine kollegiale Geste des Gedenkens von lebenden Bergleuten für ihre tödlich verunglückten Kumpel sein.

Die Alsdorferin Veronika Leisten hat in jahrelanger Recherche in Standesämtern und Kirchenunterlagen der Region die Namen derer zusammengetragen, die im Bergbau zu Tode gekommen sind; für das gesamte Aachener Steinkohlenrevier und für die gesamte Zeit des industriellen Bergbaus bis zu dessen Stilllegung in den 90er Jahren. Am Ende stand die unglaubliche Anzahl von über 2500 Namen auf ihrer Liste.

Erste gemeinsame Aktion

Die vier bergbauhistorisch aktiven Vereine in Aldenhoven, Alsdorf, Hückelhoven und Merkstein nehmen die Veröffentlichung dieser Ausarbeitung zum Anlass für eine Gedenkfeier im Fördermaschinenhaus Eduardschacht des Alsdorfer Energeticon, unmittelbar neben dem Schacht, in dem beim schrecklichsten Bergbauunfall im Aachener Revier 1930 fast 300 Bergleute starben. Es ist übrigens eine Premiere als erste regionale Gemeinschaftsaktion der vier Traditionsvereine.

Das Energeticon leistet ihnen organisatorische Hilfestellung. Den Veranstaltern geht es darum, den Todesopfern jenseits der erschreckenden Zahlen ihre Identität und ihre Individualität zurückzugeben und jeden Einzelnen mit Namen in Erinnerung zu halten. Bei allem Positiven, was der Bergbau für die Entwicklung der Region und für die soziale Sicherheit seiner Beschäftigten bewirkt hat, soll diese schwarze Seite nicht vergessen werden.

Kurze Ansprachen aus gewerkschaftlicher, kirchlicher und ärztlicher Sicht bilden gemeinsam mit Darbietungen des Knappenchors Sankt Barbara und einer Ausstellung zu Rettungsgerätschaften ein vielseitiges Programm. Ebenfalls gibt es die Möglichkeit zum geselligen Austausch im Bistro des Maschinenhauses vor und nach dem etwa einstündigen offiziellen Programm im großen Saal. Die Liste von Veronika Leisten wird später im Energeticon, in der Barbarakapelle und bei den vier Vereinen einzusehen sein.

Die Öffentlichkeit wird dann gebeten, auf womöglich noch nicht ermittelte Tote im Aachener Bergbau hinzuweisen. Zu der Gedenkveranstaltung am Freitag, 27. April, um 18 Uhr im Fördermaschinenhaus des Energeticon laden die Vereine die Öffentlichkeit herzlich ein.

Der Eintritt ist frei. Parkplätze sind in ausreichender Zahl vorhanden.

Mehr von Aachener Nachrichten