Selfkanttheater Langbroich probt neues Stück

Auf der Bühne : Selfkanttheater probt wieder

Wenn man nur das Beste für seine treuen Gäste möchte, dann spielt man auch das Luststück „Wennste maar et beste wells“. Seit Wochen sind die Laienschauspieler des Selfkanttheaters Langbroich-Harzelt aktiv.

Das neue Stück spielt auf dem Bauernhof, wo der Landwirt sich natürlich auch nur das Beste wünscht. Bauer Molke Jrät will nur das Beste für seinen faulen, nichtsnutzigen Sohn Fränz, der nur mit seinem Freund Jupp von einer Kirmes zur nächsten tingelt. Darum heckt Jrät mit Knecht Drees einen geheimen Plan aus.

Sohn Fränz will ebenfalls nur das Beste für seine Eltern, und auch er agiert mit Jupp in geheimer Mission. Auch Mutter Traut will das Beste für ihren Mann, der aus ihrer Sicht anscheinend den Verstand verliert. So sieht es auch ihre Freundin Bärbe Änn, die auch nur das Beste will - allerdings für sich selbst.

Ob man in Langbroich aus einem faulen Sohn einen fleißigen Ehemann machen kann, wird man sehen.

An Frauen sollte es auf der Bühne nicht mangeln: Warum Bauer Jrät Damenbesuch erwartet und die Polizei Gift beschlagnahmt, bleibt abzuwarten. Sicher ist nur: Es wird turbulent und komischbeim Selfkanttheater in Langbroich-Harzelt.

Die Rollenbesetzung: Der Bauer Molke Jrät: Helmut Schürkens; seine Frau Molke Traut: Marianne Heutz; Sohn Molke Fränz: Stefan Keulen; der Knecht Öddere Drees: Arndt Horrichs; Mürisch Jupp, der Freund von Fränz: Bernhard Arnusch; Bärbe Änn, die Freundin der Mutter: Maria Horrichs; die heiratswilligen Damen Kreschkes Tilla: Christel Schlebusch, Wienese Nela: Anja Wagner und Backes Elli: Verena Schlebusch; Polizistin Knöllkes Cill: Stefanie Schröder; Polizist Pietisch Pitt: Sebastian Arnusch. Für Bühne, Technik, Maske und Souffleusen zeichnen Christoph Görtz, Isabelle Schlicher, Hedwig Barion, Karl-Heinz Gossen, Lea Wallrafen, Judith Jacobs, Franz-Josef Ronkartz, Irmgard Jansen und Dennis Scheuvens verantwortlich.

Karten im Vorverkauf gibt es im Bürgertreff am Freitag, 19. Oktober, von 18 bis 19 Uhr, am Sonntag, 21. Oktober, von 11 bis 12 Uhr, am Freitag, 26. Oktober, von 18 bis 19 Uhr und am Sonntag, 28. Oktober, von 11 bis 12 Uhr. Karten für die Samstagveranstaltung in Heinsberg sind ausschließlich telefonisch unter der Nummer 02452/14191 zu erhalten.

Die Vorstellungen finden statt am Freitag, 11., 18. und 25 Januar, am Samstag, 12., 19. und 26. Januar, jeweils um 19.30 Uhr und am Sonntag, 13., 20., und 27. Januar, jeweils um 15 Uhr. Diese Vorstellungen finden alle im Bürgertreff statt. Am Samstag, 16. März, 19.30 Uhr, und am Sonntag, 17. März, 15 Uhr, gibt es zwei Gastspiele in der Stadthalle Heinsberg.

(agsb)