1. Lokales
  2. Geilenkirchen
  3. Gangelt

Gangelt: Putziger Nachwuchs lockt in den Wildpark

Gangelt : Putziger Nachwuchs lockt in den Wildpark

Ein Kinderprogramm soll in den Sommerferien junge Besucher in den Wildpark Gangelt locken. Die Hauptattraktion dort sind zurzeit wieder die vielen Jungtiere, das Bienenhaus und der Abenteuerspielplatz.

Gerade jetzt in den Sommerferien ist der Wildpark Gangelt besonders für Familien ein schönes und spannendes Ausflugsziel. Auf dem rund 50 Hektar großen Waldgelände kann man im Schatten der Bäume viele europäische Wildtiere hautnah erleben.

Nur wenige Zäune versperren den Blick auf Wisente, Elche, Rot- und Damwild, Steinböcke, Gämsen und Co., und die Raubtiere wie Luchse, Wölfe, Fischotter, Wildkatzen, Baummarder lassen sich von erhöhten Plattformen besonders gut beobachten. Weil das Osterprogramm in diesem Jahr nicht stattfinden konnte, haben die Mitarbeiter besonders für die kleinen Besucher ein tolles Kinderprogramm für die Sommerferien vorbereitet. „Harry Rehbock“, der Waldpolizist, ist auf gefährlicher Mission, und die Märchenfee „Alisande“ begeistert die ganze Familie mit ihren „Zauberbaum-Spielen“. Die Termine finden sich auf der Webseite des Wildparks.

Die Hauptattraktion sind zurzeit allerdings wieder die vielen Jungtiere, die für lustige und spannende Momente sorgen. Nachwuchs gibt es bei den Steinböcken, den Gämsen, den Rothirschen, dem Damwild, dem Sikawild, den Wildschweinen und auch bei den putzigen Nerzen. Die Nerze werden im Rahmen des EEP, des Europäischen Erhaltungszucht-Programms, gehalten. Wenn die jungen Nerze selbstständig sind, werden sie in freier Natur ausgewildert, wie zurzeit am Steinhuder Meer.

Auch die Wisente gehören zum Europäischen Erhaltungszuchtprogramm. Die junge Wisent-Familie hat im vergangenen Winter Nachwuchs bekommen. Ghalem und Gholan, die jungen Wisentbullen, sollen später auch ihren Platz in freier Wildbahn finden.

Ein besonderes Highlight ist auch immer die Falknerei. Schreiseeadler „Cleo“, dessen markanter Ruf auch „die Stimme Afrikas“ genannt wird, oder die Rotmilane „Jacki“ und „Kalli“ mit ihren waghalsigen Flugmanövern können bei ihren täglichen Freiflügen beobachtet werden.

...wie der niedliche Fischotter. Foto: Wildpark Gangelt/ULRICH REINERS

Auch das kleine Bienenhaus ist einen Besuch wert. Mitglieder des Imker Vereins Selfkant vermitteln interessante Einblicke zum „Wunder“ Biene. Der große Abenteuerspielplatz mit Picknickplätzen und Kiosk lädt die Familien zu einer ausgedehnten Rast ein.