Tag der offenen Tür: Kinder für ein paar Minuten Feuerwehrkapitän

Tag der offenen Tür : Kinder für ein paar Minuten Feuerwehrkapitän

Kürzlich feierte die Löscheinheit Birgden der Feuerwehr Gangelt einen großen Tag. „Wir hatten am Samstag den Delegiertentag und da kam im Vorfeld die Idee, dieses schon arbeitsreiche Wochenende dann auch voll zu nutzen“, lachte Leo Buchremer, Löscheinheitsführer der Birgdener Wehr.

Und so wurde ein „Tag der offenen Tür“ und mit vielen interessanten Aktionen auf dem Großen Pley zum „Tag der Feuerwehr“ organisiert.

Dabei wurde  der Große Pley in eine Blaulichtmeile verwandelt.  Neben den Fahrzeugen der Löscheinheit Birgden ließ  die ausgefahrene Drehleiter aus Gangelt die Blicke gen Himmel richten.  Die Kreiseinheiten der Feuerwehr präsentierten sich und auch die Wasserrettungseinheit war mit ihrem Tauchcontainer vor Ort.  Die zahlreichen Besucher konnten an Tauchcontainer durch die Luken schauen und sich einen Eindruck von der Arbeit der Rettungstaucher verschaffen. Die Taucher zeigten, wie schwer es teilweise ist, unter Wetter Menschen zu retten und zu bergen. Auch Sägearbeiten unter Wasser gehörten zur Vorführung. Das Technische Hilfswerk aus Übach-Palenberg machte ebenfalls mit seinen Fahrzeugen neugierig auf seine Arbeit und berichtete gerne aus erster Hand über die vergangenen Einsätze.

Im Rahmen des Internationalen Museumstages war zusätzlich das Dorf- und Feuerwehrmuseum geöffnet und machte neugierig. Hier standen unter anderen die Handkarren der Feuerwehr im Rampenlicht. Weiterhin gab es eine zehn Zentner Bombe zu bestaunen. Der Modellbau Club Aachen hatte ferne eine Auswahl  seiner Modelle im Gepäck und nicht nur die Jugend war beeindruckt.

Rund um das Feuerwehrgerätehaus herrschte besonders am Nachmittag großer Andrang. Dabei gab es nicht nur am Grillstand Stau. Die jüngeren Besucher freuten sich derweil auf der Hüpfburg und am Kletterfelsen. Ein Highlight für die Kinder war das Wasserspritzen an den THW-Fahrzeugen. Außerdem durften sie am Feuerwehrboot einmal für ein paar Minuten das Steuer in die Hand nehmen und „Kapitän“ spielen.  

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten