Gangelt: Grenzüberschreitender Naturwerktag am Segelflugplatz

Naturwerktag : Grenzüberschreitende Aktion im Sinne der Natur

Naturschutzfreunde aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien schneiden Sträucher und Weiden und schenken Wasserpflanzen und Tieren daruch mehr Licht und Luft.

Zum achten Mal begrüßten sich Naturschutzfreunde aus Deutschland, den Niederlande und Belgien am Gelände des Segelflugplatzes Schinveld/Gangelt und stellten sich gemeinsam in den Dienst des Naturschutzes. Die Naturschutzfreunde der IVN Beekdaelen-Onderderbanken Natuurmonumenten hatten in Zusammenarbeit mit dem Nabu Selfkant zum grenzüberschreitenden Naturwerktag geladen.

Rund 50 Naturfreunde aus dem Grenzgebiet waren aktiv. Seit vielen Jahren harmoniert hier die Zusammenarbeit über Grenzen hinweg, kennt doch auch die Natur selbst keine Grenzen. Gut ausgestattet mit Astschere, Handsäge und und bester Arbeitskleidung für das nasse Gebiet schritten die Helfer ans Werk, schnitten am Rodebach/Rode Beek Sträucher und Weiden, entfernten diese teilweise, um den Wasserflächen neues Licht und Luft zu geben.

Die Wasserpflanzen und die Tierwelt hätten vermutlich danke gesagt, wären sie dazu in der Lage gewesen. Ziel der Aktion war es, einer Verbuschung der Wasserflächen sowie Rodebach/Rode Beek im Naturpark entgegenzutreten um den Lebensraum im und am Wasser zu pflegen.

Die Naturfreunde erhalten auch positive Signale aus der Politik. Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen musste zwar krankheitsbedingt beim Arbeitseinsatz passen, doch vom neuen Gemeindeverband Beekdalen auf niederländischer Seite war Unterstützung vor Ort: Bürgermeister Bas Verkerk und Wetholder (Beigeordneter) Roy van der Broek waren aktiv dabei.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten