Aktionstag: Gärten in der Region öffnen ihre Pforte

Aktionstag : Gärten in der Region öffnen ihre Pforte

Normalerweise dürfen nur Freunde, Familie und Bekannte den heimischen Gärten betreten, doch am kommenden Wochenende öffnen private grünen Oasen wieder zum „Tag der Offenen Gartenpforte Rheinland“ für alle reiselustigen Gartenfreunde.

Ob ländlicher Bauerngarten oder grüne Stadt- Oase, weitläufiger Privatpark oder kleiner Reihenhausgarten, die Aktion zeigt, wie vielfältig und ideenreich die private Gartenkultur in der Region und im gesamten Rheinland ist.

Die Natur- und Gartenliebhaber Riekie Schlicher-van Os und Heinz-Josef Schlicher öffnen am kommenden Sonntag, 19. Mai, von 11 bis 18 Uhr ihre Gartenpforte in Schierwaldenrath, Klein Feldchen 12. Kreise und Rundungen bestimmen die Struktur des naturnahen, parkähnlichen Gartens auf einem rund 2200 Quadratmeter großen Areal. Neben dem Küchen- und Heilkräutergarten bieten üppige Staudenrabatten, besondere Bäume und Ziergehölze, zwei Gartenteiche und eine umfangreiche Rosensammlung ein ausgelassenes Formen- und Farbenspiel in allen vier Jahreszeiten. Ein biologisch-dynamisch bewirtschafteter Nutzgarten mit Gewächshaus und einem interessanten „Wildnis-Bereich“ runden das Gartenparadies ab.

Die Gartengestalterin Riekie Schlicher-van Os gibt praktische Gartentipps und führt Pflanzen- und Naturfreunde gerne durch ihr privates Gartenreich. Zusätzliche Information zu Aktivitäten der Selfkantbahn, interessanten Zielen im Selfkant und in der benachbarten Provinz Limburg findet der interessierte Besucher an einem Informationsstand. Weiterhin sind diverse Kalligraphie-Arbeiten ausgestellt. Kaffee, Tee und Kuchen sowie kleine Erfrischungen stehen bereit. Die Enkel kümmern sich um das leibliche Wohl der Besucher. Die Gartenpforte in Schierwaldenrath ist außerdem am 16. Juni und 15. September geöffnet.

In der Gartenarbeit Karin Thieves Ruhe und Gelassenheit. Für sie ist die „Offene Gartenpforte“ eine Informationsbörse. Foto: ZVA/Udo Stüßer

Auch Karin Thieves und Eduard Jöris beteiligen sich an der „Offenen Gartenpforte“ und laden an den Sonntagen 15. Mai und 16. Juni jeweils zwischen 11 und 17 Uhr zu einer persönlichen Gartenreise auf ihr Grundstück, Kraudorf 20, ein. „Diese Tage sind eine Informationsbörse, es geht um den Austausch von Wissen und Erfahrung“, sagt Thieves. Und auch wenn sein Garten eine wahre Augenweide ist, sagt Jöris: „Wenn wir einladen, profitieren nicht nur unsere Gäste von unseren Idee und unserem Wissen. Auch wir lernen noch. Es ist ein Geben und Nehmen.“

Wer die Anlage der beiden Kraudorfer entdecken will, trifft auf eine 2500 Quadratmeter große Parkanlage, der sich eine 1500 Quadratmeter große Streuobst- und Blumenwiese anschließt. Rasenstücke werden von Gehwegen durchzogen.  „Nach unserem Konzept kann man durch den Garten lustwandeln“, sagt Karin Thieves. Und: „Die Kinder aus der Familie konnten mit Roller und Fahrrad durch die Gartenanlage fahren.“ Entlang der Wege und Rasenflächen befinden sich Beete. 150 verschiedene Pflanzenarten haben die Hobbygärtner in den Boden gebracht, von jeder Art sind es etwa 50 bis 80 Pflanzen, so dass rund 10.000 Pflanzen eingepflanzt wurden.

Auch Alexa Mayer, Franzstraße 18, in Geilenkirchen-Würm beteiligt sich an der Offenen Gartenpforte. Auf 3000 Quadratmetern zeigt sie Naturgarten, Gemüsebeete, Obstbäume und Exoten wie Bananen, Kakis, und Palmen. Ihre Öffnungstage: 18. und 19.5., 15. und 16.6, 14. und 15.9., jeweils von 12 bis 16 Uhr.

Eine komplette Liste mit allen teilnehmenden Gärten im Kreis Heinsberg und dem gesamten Rheinland  gibt es online unter www.offene-gartenpforte-rheinland.de

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten