Raum für 115 Kinder: Erster Spatenstich für die neue Kita in Birgden

Raum für 115 Kinder : Erster Spatenstich für die neue Kita in Birgden

Ein Baustein für die regionale Quartiersarbeit im Birgdener Baugebiet Philippenkuhle II soll der neue Kindergarten werden, für den nun der erste Spatenstich erfolgte. Sechszügig wird der Kindergarten werden. 115 Kindern wird er Raum bieten, sich zu entwickeln.

Gangelts Bürgermeister Bernhard Tholen betonte beim ersten Spatenstich, dass die Gemeinde sich frühzeitig Gedanken gemacht habe, wie man den Bedarf an Kindergartenplätzen decken könne. Jährlich wachse die Gemeinde im Schnitt um 100 Bürger. Tholen: „Die Nachfrage nach Kindergartenplätzen steigt enorm.“ Auch die Ein- bis Zweijährigen würden in die Kindergärten drängen. Im August gehe ein Kindergarten in Trägerschaft der Via Nobis – Die Jugendhilfe, Schloss Dillborn mit 85 Plätzen in Gangelt an den Start. Mit dem Deutschen Roten Kreuz habe man für den neuen Kindergarten in Birgden einen Träger gefunden, der in Birgden bestens bekannt sei.

Lothar Terodde, Kreisgeschäftsführer des DRK, betonte, wie sehr sich das DRK auf die neue Aufgabe freue. Es ist der erste Kindergarten des Kreisverbands Heinsberg. Terodde: „Natürlich ist eine solche Aufgabe auch mit erheblichen Herausforderungen versehen, man denke da beispielsweise an die Personalgewinnung. Aber vor allem freuen wir uns auf die Arbeit mit den Kindern.“

Zwar betrete der DRK-Kreisverband mit diesem Schritt Neuland, doch habe man mit dem Landesverband einen absoluten Profi in der Hinterhand, der bei allen Fragen optimal beraten könne. Von der Leitung bis zu Praktikumsstellen und der Küche seien alle Stellen neu zu besetzen. Dafür habe man nun nach dem ersten Spatenstich ein Jahr Zeit. Lothar Terodde: „Wir werden in Birgden einender schönsten Kindergärten des Landes betreiben.“

Ehrenbürgermeister Heinrich Aretz, der dem ersten Spatenstich beiwohnte, hörte diese Ankündigung zum Wohle seines Heimatortes gerne. Terodde kündigte an, sobald die pädagogische Leitung gefunden sei, werde auch das pädagogische Konzept klare Gestalt annehmen. Der Schwerpunkt, soviel stehe schon fest, werde aber im gestalterisch-handwerklichen Bereich, im motorisch-sportlichen Kontext und in einer sehr dem Kinde zugewandten Pädagogik liegen.

Mit der Firma Tholen Gebäudetechnik als Investor und dem Architekturbüro Bougie seien zwei renommierte Gangelter Unternehmen mit der Planung und dem Bau des neuen Kindergartens betraut.  Die direkte Nähe zum Spiel- und Erholungsraum „An d´r Heggeströper“ biete für die weitere Entwicklung der Einrichtung vielfältige Möglichkeiten.

Nach erfolgter Inbetriebnahme solle der Kindergarten zu einem Familienzentrum weiter entwickelt werden. Der neue Kindergarten wird in zweigeschossiger Bauweise mit Dachterrassen, auf denen Spielflächen vorgesehen sind, errichtet. Zudem werden Spielflächen ebenerdig im Außenbereich auf rund 1500 Quadratmeter entstehen. Die Nutzfläche des Kindergartens ohne Dachterrassen umfasst 1140 Quadratmeter.

Mehr von Aachener Nachrichten