Gangelt: Kahnweiher wird mit Bagger von Blättern und Unrat befreit

Blätter und Unrat : Schwimmbagger reinigt den Kahnweiher

Man kennt den Kahnweiher in Gangelt als die Heimat einer kleinen Flotte bunter Ruderboote, die sich bei den Gästen rund um Freibad und Naturpark immer großer Beliebtheit erfreuen. In diesen Tagen, die Kähne und Kajaks sind längst im Winterquartier, sah man einen Schwimmbagger seine Runden drehen.

Mit einem Rechen kratze der Schwimmbagger groben Unrat, vor allem aber Äste und ungezählte Ladungen Laub zusammen, die dann mit einem Greifer an Land, beziehungsweise ans Ufer gebracht wurden.

Laub ist in vielerlei Hinsicht ein Problem in dem Weiher am Rodebachtal. Vielreihig stehen diverse Baumarten rund um das Gewässer, und im Herbst fallen große Mengen Blätter hinein, die eine Sedimentschicht bilden, die Jahr für Jahr wächst. „Bis zu 90 Zentimeter haben wir an einigen Stellen gemessen“, erzählt Michael Reinartz, der bei der Gemeindeverwaltung in Gangelt unter anderem für den Kahnweiher zuständig ist.

Dieser Schicht wird auch der Schwimmbagger nicht Herr. Deshalb wird der Kahnweiher im kommenden Frühjahr mit Mikroorganismen „geimpft“. Diese, als sehr fleißig verschrieenen Kleinstlebewesen, sollen mit und mit die Sedimentschicht abbauen. Zusätzlich erhöhen sie die Wasserqualität und sollen auch der Trübung des Wassers entgegenwirken. Neben den Unmengen an Blätter und Ästen wurde auch zwei Fahrräder, Stühle und ein Tisch aus dem Trüben gefischt.

Mehr von Aachener Nachrichten