Übach-Palenberg: Früher wie heute: Bunter Baum und Musik

Übach-Palenberg: Früher wie heute: Bunter Baum und Musik

War früher wirklich alles besser? Nicht unbedingt. Vielleicht urtümlicher, als beispielsweise alleine mit Muskelkraft der Maibaum auf dem Übacher Rathausplatz von den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Übach-Palenberg an Ort und Stelle hochgewuchtet wurde.

Auch aus versicherungstechnischen Gründen, und weil sich der Platz heute baulich ganz anders als zu Beginn des Brauchtums darstellt, wird heute eine natürlich-schöne, dennoch bunt geschmückte Birke auf den bereits von Spezialisten aufgestellten, weißblauen Maibaumstamm gesetzt.

Dank Muskelkraft, Technik und viel Erfahrung weht wieder ein herrlicher Maibaum über dem Übacher Rathausplatz. Foto: Markus Bienwald

Doch auch das bedeutete einiges an Spektakel, das am Abend zum Tanz in den Mai mehr als 500 Gäste erleben wollten.Bei kühlem aber trockenen Wetter verfolgten sie, wie die Wehrleute der Stadt mithilfe ihrer Drehleiter den Baum an Ort und Stelle brachten. Dazu musste das prächtige Gewächs zunächst passend zugeschnitten und mit bunten Kreppbändern ausreichend verziert werden, ehe es seinen Weg auf die Spitze in luftiger Höhe über dem Übacher Zentrum antreten konnte.Mit etwas Muskelkraft, viel Geschick und technischem Know-how war die Aufgabe aber mindestens so schnell gelöst wie sie gestellt war.

Die Privat-Musikkapelle Scherpenseel begleitete das Maibaumaufsetzen im Übacher Zentrum nach Noten. Foto: Markus Bienwald

Passend dazu spielte die Privat-Musikkapelle Scherpenseel unter der hervorragenden Leitung von Günter Preuth unter freiem Himmel viele bekannte Melodien, die die Menschen schon auf den ebenfalls auf dem Rathausplatz stattfindenden Tanz in den Mai einstimmten.Dort ging es dann im Zelt — Open air war den meisten Gästen mit Einbruch der Dunkelheit doch etwas zu kühl — weiter.

Mit Discjockey und „Hits von früher und heute“, stand dort eine rundum gelungene Maiparty auf dem Programm.Und der Fußball? Der mag früher besser gewesen sein, lockte an diesem Abend zwar zu früherer Stunde einige Menschen an andere Stellen, doch spätestens im Zelt sahen sich diejenigen, die das Baumaufstellen dem Kicken vorzogen und Fußballbegeisterte bei einer schönen gemeinsamen Feier in den Mai wieder.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten