Geilenkirchen: Findet Adebar bald eine Frau?

Geilenkirchen: Findet Adebar bald eine Frau?

Der Weißstorch, der sich die Stadt Geilenkirchen seit dem 26. März offensichtlich als Heimat auserkoren hat, bringt die Menschen zum Staunen. „Was ist das nur für ein Storch ?“, fragen sich viele und haben das Flattertier schon längst in ihr Herz geschlossen.

Hunderte Geilenkirchener besitzen inzwischen Fotos von ihrem gefiederten Freund, der sich aus nächster Nähe bereitwillig fotografieren lässt. Allen ist klar, dass Adebar schon vor seiner Landung in Geilenkirchen Kontakt zum Homo Sapiens gehabt haben muss. Vielleicht wurde er sogar von Menschen großgezogen ?

Nachdem der schon zum Fernsehstar avancierte Großvogel sich dank der Fütterung mit Gehacktem oder frischen Kleinfischen prächtig entwickelt hat, verlegte er vor wenigen Tagen seinen Lebensraum vom Kreisverkehr an der Heinsberger Straße in das Bauviertel neben der Quimperlestraße. Auf zahlreichen Dächern wurde Adebar schon gesichtet und selbst am abgebrannten Hallenbad schaute er mal vorbei.

Die Bauarbeiter an der Quimperlestraße haben Adebar in ihr Herz geschlossen, denn tagtäglich ist er ihr ständiger Begleiter. Bagger und Lastwagen hat er sich schon als Ruheplatz ausgesucht und das hat seinen Grund.

Aus erhöhter Position schaut Adebar den Baggerarbeiten zu. Sobald da genug Erde bewegt wurde, ist er zur Stelle und schnappt sich mit seinem langen Schnabel die dabei aufgewirbelten Würmer.

Die Nachbarn des Neubauviertels kümmern sich ebenfalls um den gern gesehenen Gast mit den langen, dünnen Beinen.

Das oftmals total falsche Futter, wie Brot, Kuchen, Eier, Fischbällchen oder Ölsardinen verschmäht der Storch natürlich.

Als Fleischfresser mag Adebar Insekten, Würmer, Mäuse, Frösche und „unbearbeitete“ Kleinfische - oder eben Rinder-, beziehungsweise Mischgehacktes als Ersatzspeise zwischendurch.

Ein Eimer mit Wasser ist Adebar ebenfalls willkommen, denn Wasser ist lebenswichtig für ihn.

Vor zwei Tagen trug er plötzlich einige Stöckchen zusammen, ein Zeichen für Interesse an einem Nestbau.

Nun fragen sich die Geilenkirchener, ob der Weißstorch sich auf Dauer in der Stadt niederlassen möchte und sogar mit der Gründung einer Storchen-Familie liebäugelt?

Mehr von Aachener Nachrichten