Geilenkirchen: Familientag bei der Freiwilligen Feuerwehr zeigt ein buntes Programm

Geilenkirchen : Familientag bei der Freiwilligen Feuerwehr zeigt ein buntes Programm

Einmal im Jahr lädt die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Geilenkirchen zu einem Familientag auf das Gelände der Feuerwache am Theodor-Heuss-Ring ein. Löscheinheitsführer Matthias Ludwig hatte zusammen mit seinen Feuerwehrkameraden für diesen Tag wieder ein buntes Programm zusammengestellt, das sich viele Familien nicht entgehen lassen wollten.

Schon von weit her begrüßte die Fernseh-Maus aus dem Korb am Ende der großen Drehleiter die Besucher. Unten am Fuße der Leiter standen die Fahrzeuge der Geilenkirchener Wehr bereit, um von den Besuchern genau in Augenschein genommen zu werden.

Aaron und Maximilian zählten zu den Gästen und durften hinter dem Steuer eines dieser großen roten Autos mit der 112 auf der Tür Platz nehmen. Ein Foto für das Familienalbum war natürlich Ehrensache. Wie man einen Verletzten aus einem verunglückten Auto patientengerecht bergen kann, demonstrierten die Wehrleute an einem ausgedienten Auto. Auch der Rettungsdienst des Kreises Heinsberg war mit Fahrzeugen vor Ort und erläuterte sein Tätigkeitsfeld. Die Kollegen von der Flughafenfeuerwehr aus Teveren statteten der Geilenkirchener Löschgruppe ebenfalls einen Besuch mit zwei Fahrzeugen ab.

Stardust & Friends hatten sich bereit erklärt, beim Familientag der Feuerwehr das Kinderschminken zu übernehmen. Heiß begehrt war bei den Kids auch die Feuerwehrspritze, mit der sie eigene Löschversuche an einem Modellhaus unternehmen durften.

Die Geilenkirchener Wehrleute Michael Stange, Stefan Auer und Marius Gerards hatten zudem ein Angebot vorbereitet, das sich ganz speziell an Kinder richtet, die selber mal in eine Gefahrensituation kommen könnten. Ihre kindgerechte Brandschutzerziehung wurde von den Mädchen und Jungen sehr aufmerksam verfolgt.

An einem Rauchdemohaus wurde ihnen anschaulich dargestellt, wie sich der Rauch in der Wohnung verbreitet. Die Kids erfuhren, wie man sich in solch einer Situation richtig verhält und was man auf keinen Fall tun sollte.

Damit die Kinder im Notfall nicht noch mehr Schrecken erleiden als unbedingt nötig, stellte Michael Stange den Kindern seinen Feuerwehrkameraden Stefan Auer in voller Feuerwehrausrüstung vor. Mit Handschuhen, Helm, Atemschutzgerät und Sauerstoffflasche auf dem Rücken könnte so ein voll ausgerüsteter Feuerwehrmann beim Klingeln an der Tür durchaus auch mal Angst auslösen. Doch Kinder, die gelernt haben, wie ein Feuerwehrmann in der Schutzkleidung aussieht und warum er diese schwere Schutzkleidung trägt, werden ihm sicher nicht aus Furcht spontan die Tür vor der Nase wieder zuknallen.

Speis und Trank sowie eine große Tombola mit schönen Preisen, für deren Stiftung sich die Feuerwehr bei der Geilenkirchener Geschäftswelt bedankte, rundeten das bunte Programm des gelungenen Familientages ab.

(defi)
Mehr von Aachener Nachrichten