Gangelt-Birgden: Ewald Ehl wird 90 Jahre alt: Früh für den Lehrerberuf entschieden

Gangelt-Birgden: Ewald Ehl wird 90 Jahre alt: Früh für den Lehrerberuf entschieden

Ein Arbeitsleben lang hat er im Lehrerdienst gestanden. Am heutigen Freitag blickt der Ur-Aachener Ewald Ehl in Birgden auf seinen runden Geburtstag. Er wird 90 Jahre alt.

Ewald Ehl wurde am 10. Januar 1924 in Aachen geboren. Er entdeckte früh seine Liebe zur Pädagogik und erinnert sich noch gut an seine erste Stelle im Lehramt, denn bereits im Jahr 1946 ging er an die katholische Volksschule Brüggelchen. „Meine Klasse hatte 70 Schüler/innen, das war zu dieser Zeit so“, erinnerte sich der rüstige Pensionär.

Es war 1951, als der junge Lehrer nach Waldfeucht kam, hier auch Leiter der Volksschule wurde. Dort blieb Ewald Ehl bis 1954, wechselte dann zur katholische Volksschule Birgden, wurde auch in diesem Haus später zum Rektor ernannt. Elf Jahre leitete er die Birgdener Schule.

Im Jahr 1969 wechselte der Lehrer in die Eifel, wurde in Schleiden zum Schulrat ernannt, war danach bis Ende der 1970er Jahre in Aachen-Land für Alsdorf/Baesweiler als Schulamtsdirektor tätig. Nach der Pension 1986 zog Familie Ehl nach Birgden „Im Hönzel“, hier hat der frühere Lehrer viele Freunde gewonnen und findet die Leute immer noch „einfach nett“.

Zusammen mit seinen beiden Kindern und deren Familien freut sich der Jubilar auf das Fest, denn bis Sonntag soll gefeiert werden. Ewald Ehls ganzer Stolz sind die Enkelkinder und drei Urenkel, auch sie werden ihren Opa fest in die Arme nehmen.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten