Gangelt: Europäischen Fledermausnacht mit dem Nabu Selfkant erleben

Gangelt : Europäischen Fledermausnacht mit dem Nabu Selfkant erleben

Das faszinierenden Leben der Fledermäuse steht im Mittelpunkt einer Veranstaltung am 31. August in Gangelt. Nabu-Experte Michael Straube wird alles Wissenswerte über die heimlichen Nachtjäger erzählen und den Gästen sicher auch noch andere Tiere zeigen können.

Die Aktion des Nabu Selfkant findet im Rahmen der Europäischen Fledermausnacht statt, zu der im Spätsommer in über 30 europäischen Staaten eingeladen wird. Teilnehmen kann jeder. Auch Kinder ab sechs Jahren sind willkommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

Fledermäuse üben eine besondere Faszination auf die Menschen aus. Die kleinen, nützlichen Säugetiere können vieles, was einzigartig ist. Sie sehen mit den Ohren, schlafen mit dem Kopf nach unten und nutzen zum Fliegen ihre Hände. Fledermäuse gibt es seit rund fünfzig Millionen Jahren.

In Deutschland fliegen insgesamt etwa 25 verschiedene Fledermausarten durch die Nacht. Leider stehen alle der in Deutschland vorkommenden Fledermausarten auf der Roten Liste und sind teilweise vom Aussterben bedroht.

Fledermäuse nutzen im Lauf eines Jahres verschiedene Lebensräume. Als Jagdreviere bevorzugen sie abwechslungsreiche, möglichst naturnahe Landschaften. Auch im Kreis Heinsberg kann man Fledermäuse an vielen Stellen bei ihrer nächtlichen Jagd nach Insekten beobachten. Besonders in Natur- und Landschaftsparks und an großen Gewässern sind Fledermäuse sehr aktiv. Dazu gehört auch der Kahnweiher in Gangelt.

(hama)