Geilenkirchen: Erntearbeiten auf dem Feld wie zu Großvaters Zeiten

Geilenkirchen: Erntearbeiten auf dem Feld wie zu Großvaters Zeiten

Entlang der Sittarder Straße in Geilenkirchen lebt am Wochenende 28./29. August die gute alte Zeit wieder auf: Die Interessengemeinschaft Historischer Landmaschinen lädt zum Jahrhunderttag ein.

Dieses historische Erntefest findet im Gewerbegebiet Geilenkirchen-Niederheid statt. Auf dem großen Gelände an der Sittarder Straße wurde eigens ein Weizenfeld nicht abgemäht. Dies geschieht nun in zahlreichen Arbeitsgängen der Mitglieder mit den alten Geräten.

Im Mittelpunkt steht ein Mähdrescher, angetrieben mit Triebriemen. Unter anderem wird das Getreide mit Sicht abgeschlagen, die Garben werden mit Hand gebunden. Es folgt ein Flegeln im Dreiertakt, das Korn wird hierdurch vom Stroh getrennt.

Dann erfolgt das Reinigen mit Wannmühlen. Hier wird dann die Spreu vom Korn getrennt. Heute wird diese Arbeit von modernen Maschinen erledigt, früher war dies harte Knochenarbeit bei Wind und Wetter. Das gereinigte Getreide wird gemahlen.

Auf dem Gelände erwartet den Besucher ein buntes Programm. So lockt eine Oldtimerparade mit Traktoren und Maschinen aus der Landwirtschaft. Weiterhin locken viele Infostände.

Am Samstagabend, 28. August, findet auf dem Gelände am großen Erntekreuz eine Feldmesse statt. Eröffnet wird das historische Erntefest am Samstag, 28. August, um 12 Uhr, Sonntag, 29. August, um 10 Uhr.

Mehr von Aachener Nachrichten