Geilenkirchen: Erlebnisunterricht: Akribische Suche nach Spechtloch

Geilenkirchen: Erlebnisunterricht: Akribische Suche nach Spechtloch

Gillrather Grundschüler gingen auf Entdeckungsreise. Wald und Wiese hieß das Ziel beim sachkundlichen Unterricht für die 3. Klasse.

Nachdem im Unterricht der Wald, die Wiese sowie deren Bewohner besprochen worden waren, machten sich die Jungen und Mädchen mit Förster Wolfgang von der Heiden auf den Weg in den nahe gelegenen Forst. Vor der Entdeckungsreise in der Natur hatte der Förster mehrere Stunden mit den Jungen und Mädchen anhand von Objekten und Schaubildern das Leben von Pflanzen und Tieren in Wald und Flur anschaulich erarbeitet. Nun galt es, das erworbene Wissen hautnah zu vertiefen.

Hierzu konnte er den Kindern im Alleebusch zum Beispiel den Blick öffnen für unscheinbare, aber giftige Pflanzen. Spannend war die Suche nach versteckten Spechtlöcher, die einem Laien kaum auffallen würden. Dazu ließ der Förster von den Kindern die Höhe und das Alter der Kiefern schätzen. Am Ende der „Naturstunde“ gingen alle Kinder mit vielen lebendigen Eindrücken aus Wald und Wiese zurück in ihre Klasse.

Ihre Entdeckungen nutzen den Schülerinnen und Schülern über den Sachkundeunterricht hinaus. Denn im fächerübergreifenden Unterricht nehmen die Jungen und Mädchen am Malwettbewerb der Kreissparkasse Heinsberg zum Thema „Entdecke die Vielfalt — Natur beginnt vor deiner Tür“ teil.

Mehr von Aachener Nachrichten