Gangelt-Breberen: Erfolg: Breberener Schützen binden die Jugend stärker ein

Gangelt-Breberen : Erfolg: Breberener Schützen binden die Jugend stärker ein

Bei der Jahreshauptversammlung der Vereinigten Schützen Breberen-Brüxgen hat Peter Killen auf ein Jahr mit vielen Terminen zurückgeblickt. Und was er sah, stimmte ihn positiv. Wurde bei der Versammlung 2017 noch Desinteresse an den Aufzügen bemängelt, konnte hier eine deutliche verbesserte Präsentation der Bruderschaft festgestellt werden. Auch die Kirmes sei gelungen.

„Wir haben bei den Kirmesveranstaltungen im abgelaufenen Jahr ein schönes Plus erwirtschaftet. Erstmals seit vielen, vielen Jahren.“ Die Bruderschaft schaffe es außerdem, junge Leute mehr mit in die Schützenbruderschaft einzubinden und ihnen mehr Vertrauen und Verantwortung zu übertragen. „Nur so können wir die Zukunft des Vereins sichern. Der Erfolg gibt uns bisher Recht“, sagte Peter Killen.

Nicht schön, sei allerdings der Streit im Frühjahr des vergangenen Jahres um das Königssilber gewesen, aber „gerade dieser Vorfall hat uns alle wachgerüttelt und uns wieder etwas mehr zusammenwachsen lassen“, meinte Killen mit leiser Stimme. Ihn selbst habe die Sache viele schlaflose Nächte bereitet: „Warum machst Du eigentlich das Ehrenamt?“, fragte er sich. „Im Frühjahr war es nicht gerade leicht, sich als Ehrenamtlicher sogar noch vor einem Gericht verantworten zu müssen. Man stellt sich dann doch schon die Frage, ob man nicht dann alles hinschmeißen und ein Leben ohne Verein führen sollte“, erläuterte Killen seine Gedanken. Doch die Bruderschaft stand in dieser schweren Zeit zusammen.

Und so konnten im Rahmen der Mitgliederversammlung auch verdiente Mitglieder geehrt werden: Für zehnjährige Mitgliedschaft wurden Martin Hensgens, Agnes Hensgens und Uwe Zorzi ausgezeichnet. Seit 25 Jahren sind Helmut Koof und Erwin Schröder in der Bruderschaft. Eine besondere Ehrung gab es für Nina Meder, die seit 2009 Mitglied und sehr engagiert ist. So wurde sie 2011 Schülerprinzessin und im gleichen Jahr sogar Dekanatsschülerprinzessin und in den Jahren 2011 und 2016 erneut Prinzessin der Bruderschaft. Präsident Peter Killen verlieh den Jugendverdienstorden in Bronze des Bundes der historischen deutschen Schützen, eine seltene Jugendauszeichnung des deutschen Schützenbundes.

Die Vereinsmeister im Schießsport sind: Amelie Franzen (Schülerprinzessin), Lotte Allertz (Scheibenprinzessin), Amelie Franzen (Schüler Luftgewehr), Lotte Allertz (Jugend LG), Andreas Vogt (Schützen Freihand LG), Dieter Weis (Altersklasse Freihand LG), Claudio Casti (Altersklasse Auflage LG), Michael Deckers (Sonderklasse Auflage LG), Andreas Vogt (Herren Klein-Kaliber), Marita Franzen (Damen KK), Franz Tellers (Amateure KK)

Bei den Vorstandswahlen wurde Präsident Peter Killen mit großer Mehrheit wiedergewählt wie auch Josef Ohlenforst als sein Stellvertreter. Stellvertretender Kassierer ist Frederic Craenen, stellvertretende Schriftführerin Marita Franzen, Schießmeister Dieter Weis, Beisitzer Andreas Plum und Andreas Vogt und Jungschützenmeister Sebastian Weis. Die Offiziere haben einen neuen Leutnant namens Markus Claßen ernannt und das Ehrengericht hat Hans Geraads wiedergewählt und Michael Franzen und Helmut Koof neugewählt.

(agsb)
Mehr von Aachener Nachrichten