Geilenkirchen: Energiebündel Debbie ist weiter auf Erfolgskurs

Geilenkirchen: Energiebündel Debbie ist weiter auf Erfolgskurs

Debbie Schippers war der Top Act beim West Musiksommer in Geilenkirchen. Über 600 Besucher erlebten eine Super-Show der derzeit in Deutschland wohl bekanntesten Geilenkirchenerin. Der Musiksommer warf bereits am Freitag seinen Schatten voraus, als die Technik im Wurmauenpark aufgebaut wurde.

Alleine die Coronas brachten eine Lkw-Ladung Equipment mit nach Geilenkirchen, das unter dem Sonnensegel auf dem Forum platziert wurde. Die Poweranlage des Quintetts hatte es in sich, der Sound verbreitete sich durch die ganze Innenstand.

Zahlreiche Besucher erlebten bei kühlen Getränken im Stadtpark einen unterhaltsamen Konzertabend.

Weit über 1000 Songs

Coronas-Sängerin Janneke brachte Stimmung in die Menschenmenge.

Zwei Stunden vor ihrem Auftritt traf Debbie Schippers am Samstag zum Soundcheck ein. Sie verstand sich auf Anhieb mit den Coronas-Musikern, die sie an diesem Abend live begleiten sollten. Sängerin Janneke, Pianist Bas, E-Gittarist Jordi, Schlagzeuger Robin und Bassist Ron bildeten das von Moderator Markus Peggen angekündigte Quintett, das um 20\.15 Uhr vor das Publikum trat.

Die Bandmitglieder erwiesen sich schnell als professionelle Musiker, schließlich haben alle ihr Handwerk von der Pike auf gelernt. Weit über 1000 Songs haben die Männer drauf, und Frontsängerin Janneke sorgte mit ihrer ausgebildeten Stimme für Begeisterung. In Geilenkirchen erfüllte die Band auch auf Zuruf musikalische Wünsche.

Doch eigentlich war das Gros der Besucher wegen einer jungen, talentierten 17-Jährigen erschienen, und die sprang kurz nach 21 Uhr auf die Bühne. „Wir haben heute Abend eine Sängerin hier, die bei Voice of Germany richtig begeisterte“, hatte der Moderator Debbie zuvor angekündigt. „Sie ist eine von uns, hier aus Geilenkirchen“, rief er ins Mikrofon. Und dann legte das junge Energiebündel richtig los. Der Auftritt wurde für Debbie zu einem echten Heimspiel. Ihre Begeisterungsfähigkeit schwappte sofort auf die Menschen im Wurmauenpark über. Erstaunlicherweise hatte sich nicht ein überwiegend junges Publikum eingefunden. Von ein paar Dutzend Kindern abgesehen, schauten überwiegend Menschen im Ü 50 Alter zu, was auch die Veranstalter ein wenig überrascht hat. Doch die 17-Jährige kann alle Altersklassen begeistern, und das freute NEW-Organisator Patrick Beckers ganz besonders.

Debbie steht nach dem geschafften Abitur derzeit im Studio in Berlin und arbeitet an ihrer musikalischen Karriere. Dabei soll sich ihr ganz persönlicher Stil herauskristallisieren. „Im Herbst könnten 30 Songs stehen“, erzählt sie. Daraus würden fünf Lieder ausgesucht und als EP veröffentlicht. Beratend steht ihr ein internationales Management- und Trainer-Team zur Seite. Daneben ist die Geilenkirchenerin, die bald ihren Führerschein machen will, viel in Deutschland unterwegs und zeigt ihr musikalisches Können. Die ausgeprägte und kraftvolle Stimme steht eigentlich nicht im Einklang mit ihrer zierlichen Gestalt. Debbie sang zusammen mit Janneke im Duett. Natürlich brachte Debbie den Erfolgshit „burn“ von Ellie Goulding zu Gehör. Mit ihrem finalen „Proud Mary“ — im Original von Creedence Clearwater Revival — aber auch mit einem Hit von Ike und Tina Turner zeigte Debbie, wie viel Energie in ihr steckt. Ihre Lockenpracht schüttelte sie hin und her, und trotzdem waren am Ende des Auftritts keine Ermüdungserscheinungen bei ihr festzustellen. Die Menschen im Park applaudierten kräftig und dankten Debbie somit für ihr tolles Gastspiel beim West Musiksommer. Nach ihrem Auftritt lichteten sich die Zuschauerreihen sichtbar, auch wenn die Coronas noch eine Stunde lang für musikalische Unterhaltung sorgten.

Mehr von Aachener Nachrichten