Geilenkirchen: Einkaufzentrum: Die ersten Mieter können bald einziehen

Geilenkirchen: Einkaufzentrum: Die ersten Mieter können bald einziehen

Vor einem Jahr kam die Abrissbirne nach Geilenkirchen: Der niederländische Projektentwickler Ten Brinke begann mit der Beseitigung des städtebaulichen Schandfleckes Alt-Extra. Damit war der Grundstein für das neue Einkaufszentrum an der Herzog-Wilhelm-Straße gelegt.

Der Rohbau ist mittlerweile fertig, der Investor kann nun mit dem Innenausbau beginnen. Derzeit wird am oben gelegenen Parkdeck gearbeitet, auf dem nach Fertigstellung 300 Parkplätze zur Verfügung stehen. „Auch die Mieter stehen jetzt fest”, freut sich Beigeordneter Hans Hausmann.

Auf der 7000 Quadratmeter umfassenden Verkaufsfläche werden sich Kaufland, DM, Deichmann, Takko, Family, Apollo und ein Friseur niederlassen. Nur der Betreiber eines Eiscafés wird vom Investor noch gesucht. Damit ist das Einkaufszen-trum komplett vermietet. „Die Flächen werden den Nutzern Anfang November übergeben, so dass Anfang Dezember das Einkaufszen-trum den Betrieb aufnehmen kann”, freut sich Hausmann.

Während der Bau des Einkaufszentrums planmäßig verläuft, wird die von der Konrad-Adenauer-Straße aus an das neue Einkaufszentrum angeschlossene Geschäftspassage einige Monate später fertig. Die Geilenkirchener Familie Davids hat im April 2010 das Eisenjansen-Gebäude und die dazugehörigen Grundstücke erworben. Zwischenzeitlich wurden die alten Häuser abgerissen, nur die Fassade an der Konrad-Adenauer-Straße blieb stehen. „In diesem Monat beginnen die Bauarbeiten im Objekt Eisenjansen, die Passage ist dann frühestens im Frühjahr fertig”, sagt Hausmann.

Während Beigeordneter Hans Hausmann mit großer Zuversicht auf das neue Einkaufszentrum, durch das Kaufkraft der Bevölkerung gebunden und Käufer von außerhalb angezogen werden sollen, blickt, freut sich Geilenkirchens Tiefbauamtsleiter Hans-Josef Bröhl über die Fortschritte auf der Konrad-Adenauer-Straße. „Die Straße wird am kommenden Freitag für den Verkehr frei gegeben. Lediglich die Buswartehalle vor dem Marktplatz und die Fahrradständer müssen noch aufgestellt werden. Die Verwaltung geht jedoch davon aus, dass mit Beginn des neuen Schuljahres alle Arbeiten abgeschlossen sein werden.”

1,3 Millionen Euro investiert

Die Bepflanzung, kastenförmig geschnittene Buchen, erfolgt erst im Oktober. Ursprünglich hatte man geplant, diesen zweiten Bauabschnitt Mitte Oktober fertigstellen zu können. „Die lange anhaltende Trockenheit im Mai hat die Firma Dohmen ausgenutzt, um die schwierigen und sensiblen Kanalbauarbeiten auszuführen. Dies hat zur Folge, dass die Arbeiten wesentlich früher fertig gestellt werden konnten, als sie vertraglich vereinbart ist. Dies kommt ihn erster Linie den Geschäftsleuten zugute”, freut sich Bröhl.

1,3 Millionen Euro wurden in den zweiten Bauabschnitt zwischen Markt und Dohmens Eck investiert, wobei die Baumaßnahme zu 60 Prozent gefördert wurde. Eine frohe Botschaft hat Hausmann auch zum Thema Bahnhofsumbau: Derzeit laufen die letzten Fassadenarbeiten, Anfang September sollen das Reisezentrum und eine Bäckerei eröffnen, im Oktober soll der Bahnhof dann in Glanz erstrahlen.

Mehr von Aachener Nachrichten