Übach-Palenberg: Eine „Henkersmahlzeit“ zum Abschluss

Übach-Palenberg : Eine „Henkersmahlzeit“ zum Abschluss

Der Kirchenchor St. Dionysius Übach führt in zweijährigem Turnus eine mehrtägige Chorfahrt für die Sänger und deren Partner durch. Das Ziel der diesjährigen Tour war die Barock- und Weltkulturerbestadt Bamberg, Hans Paul Scharf aus dem Vorstand hatte sie vorbereitet.

Nach einer kurzweiligen Bahnfahrt ging es unter sachkundiger Führung zum alten Rathaus, das sich zwischen zwei Regnitzarmen auf einer Insel befindet, und danach zum Bamberger Dom mit dem berühmten Bamberger Reiter und dem Sarkophag des deutschen Kaisers Heinrich II. und seiner Gemahlin Kunigunde. Im Bamberger Dom befindet sich auch das einzige Papstgrab nördlich der Alpen, in dem Clemens II. bestattet ist.

Am folgenden Tag wurde bei einem Rundgang die Rolle Bambergs als Gärtnerstadt, als Bier- und neuerdings auch wieder als Weinstadt vermittelt. Dabei kam auch die Sprache auf alte und regionale Namen von Obst, Gemüse, Fleisch, Brot und Bier. Die engagierte Führerin hatte als besonderen Höhepunkt bei jeder Station auch Kostproben dabei, damit die Geschmacksnerven nicht zu kurz kamen.

Der Nachmittag bot mit einer Tour durch die Altstadt zum Thema „Feuer, Met und Hexensalbe“ eine Einführung in mittelalterliche Gebräuche, Heilkunde und Aberglaube. Als Kostprobe gab es dabei einen Met aus dem Kuhhorn, und zum Abschluss konnten die Teilnehmer versuchen, mittels Feuerstein und Eisen Feuer zu erzeugen.

Auch eine Schiffstour auf Regnitz und Main stand natürlich auf dem Programm der Fahrt. Den Höhepunkt setzte aber ein Gassenspiel quer durch die Stadt mit dem Titel „Wie der Henker zu seiner Braut kam“. Es vermittelte spätmittelalterliche Lebensgewohnheiten und Rechtsauffassungen und endete mit einer Henkersmahlzeit in einem alten Gasthof. Bei der Heimreise bedankte sich die Vorsitzende Veronika Lücker für die hervorragende Organisation. Sie betonte, dass das gemeinsame Erleben neben dem Gesang eine sehr wichtige Komponente des Chores sei.

Der Chor lädt gerne Interessierte zum Mitsingen bei der wöchentlichen Chorprobe, immer mittwochs von 20.15 Uhr bis 21.30 Uhr, ein.

Mehr von Aachener Nachrichten