Geilenkirchen: Drei Millionen als Impuls für die Wirtschaft

Geilenkirchen: Drei Millionen als Impuls für die Wirtschaft

Mit den Stimmen der CDU und FDP wurde bei der jüngsten Ratssitzung die Vorschlagsliste der Verwaltung für das Konjunkturpaket II abgesegnet.

In seiner Januar-Sitzung hatte der Haupt- und Finanzausschuss beschlossen, dass die Verwaltung nach Verabschiedung der Rechtsnormen in Bundestag und Bundesrat dem Stadtrat einen Maßnahmenkatalog mit Projekten für die Inanspruchnahme des Konjunkturpaketes II vorlegen soll.

Wie die Verwaltung nun mitteilte, rechnet sie nach einer Einigung der kommunalen Spitzenverbände mit dem Ministerpräsidenten über die Verteilung der Finanzmittel mit exakt 2.081.419 Euro für den Investitionsschwerpunkt Bildung und 1.170.856 für den Investitionsschwerpunkt Infrastruktur. Allerdings fließen diese Mittel nur, wenn sie zusätzlich investiert werden. Das bedeutet, dass die Maßnahmen nicht durch einen beschlossenen und in Kraft getretenen Haushalt abgesichert sind.

Beantragt werden sollen folgende Maßnahmen:

- Zuschuss an das Gymnasium St. Ursula: 700.000 Euro.

- Energetische Erneuerung der Fensteranlagen der Realschule: 360.000 Euro.

-Energetische Sanierung des Kindergartens Teveren: 150.000 Euro.

- Energetische Erneuerung der Fensteranlagen und der Heizung in der KGS Immendorf: 230.000 Euro.

- Sanierung der Wasser- und Abwasseranlage in der KGS Geilenkirchen: 200.000 Euro.

- Sanierung der Toiletten in der GGS Geilenkirchen: 80.000 Euro.

- Energetische Sanierung des Dachstuhls im Kindergarten Tripsrath: 70.000 Euro.

- Energetische Sanierung der Turnhalle Immendorf: 250.000 Euro.

- Energetische Erneuerung der Fensteranlagen in der Musikschule: 40.000 Euro.

- Weiterentwicklung des Wurmauenparks und des Beamtenparkplatzes: 600.000 Euro.

- Umbau der Turnhalle Würm zu einer Multifunktionshalle: 200.000 Euro.

- Umgestaltung des Friedlandplatzes: 150.000 Euro.

- Breitbandausbau auf DSL-Standard in Grotenrath und Lindern: 220.000 Euro.

- Wirtschaftswegebau: 100.000 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten