Übach-Palenberg: Die Aachener Straße ist bald wieder offen

Übach-Palenberg: Die Aachener Straße ist bald wieder offen

Sie ist ein Politikum — die Öffnung der Aachener Straße in Palenberg. Wer derzeit dort entlangspaziert, wo bisher ein kleiner Wendehammer den Verkehr in die Alte Aachener Straße verhinderte, sieht Bagger und Baumaterial. Denn mit der Umsetzung eines Wahlversprechens, das die CDU schon in den 1980er Jahren gab, wird die Aachener Straße geöffnet.

Zwar wird sie künftig nur als Einbahnstraße in Richtung Palenberger Einkaufszentrum dienen, weil dies die kostengünstigste Variante ist, aber nun wird tatsächlich gebaut.

Ein Kreisverkehr, der in den vergangenen Jahren immer mal wieder als Planung oder auch Idee durch verschiedene Bau- und Verkehrsausschüsse geisterte, wurde niemals umgesetzt. Und auch dieses Mal hieß es „zu teuer“, darum wurde der Weg der Einbahnstraße aus Richtung Frelenberg gewählt.

Die bestehende Ampelanlage wird nicht geändert, damit die Kosten nicht aus dem Ruder laufen, wie bereits im zuständigen Ausschuss dargelegt wurde.

Die Politiker sehen den Kompromiss am Ende der Aachener Straße mit gemischten Gefühlen. Während CDU-Fraktionsvorsitzender Gerhard Gudduschat ihn als „ersten Bypass gegen den Palenberger Herzinfarkt“ erkannte, sagte UWG-Vertreter Wolfgang Bien, dass seine Partei sich das schon seit Jahren wünsche. Die SPD bewertet das anders. Mit Blick auf den Haushalt könne die Stadt sich auch diese „kleine Lösung“ nicht leisten, und einen angeblichen Missstand konnte Fraktionsvorsitzender Heiner Weißborn nicht feststellen.

In den rund 30 Jahren, in denen die Strecke nicht mehr befahrbar sei, habe es zudem verschiedene Untersuchungen gegeben, die Öffnung der Aachener Straße nicht empfahlen.

Die rund 60.000 Euro teure Maßnahme soll voraussichtlich in den kommenden Tagen abgeschlossen sein, falls die Witterungsbedingungen eine Asphaltierung zulassen.

(mabie)
Mehr von Aachener Nachrichten