Wildpark Gangelt: Buntes Programm zu Ostern

Wildpark Gangelt : Buntes Programm zu Ostern

Durch den Wildpark Gangelt hoppeln von Karfreitag bis Ostermontag die Osterhasen und verteilen Überraschungen. Auch Kinderschminken, Märchenstunde und Spiele geplant.

Die Winter- und Frühjahrsstürme haben auch im Wildpark Gangelt für viel Arbeit gesorgt, aber nun ist wieder alles aufgeräumt und bereit für den Frühling. Die Tiere freuen sich auf die ersten warmen Sonnentage und das erste frische Grün. Die Murmeltiere haben bereits ihren Bau verlassen und wärmen sich in der Mittagssonne. Auch die ersten Jungtiere sind schon da: wohlbehütet folgen die Frischlinge der Bache bei ihren ersten Ausflügen und Muffellämmer springen übermütig über die Wiese.

In den letzten Monaten gab es viele neue Bewohner im Wildpark. Die Wölfe Nathan und Hamni fühlen sich in ihrem Gehege mittlerweile zu Hause und alle sind auf den Nachwuchs gespannt. Auch die Wisentherde ist im letzten Jahr wieder gewachsen. Der junge Wisent Bulle „Eisig“ und die Wisentkühe „Dewina“ und „Deli“ leisten der alten Wisentdame „Wanda“ Gesellschaft. Ganz aktuell hat der Wildpark auch wieder neue Herdenmitglieder bei den Tarpanen und Schreiseeadler „Cleo“ ist von der Riegersburg in Österreich hinzugekommen. Seinen markanten Ruf nennt man auch „die Stimme Afrikas“.

Auch die Murmeltiere haben ihren Bau bereits verlassen. Foto: Wildpark Gangelt

Für das traditionelle Osterfest im Wildpark haben die Mitarbeiter ein schönes Osterprogramm für die großen und kleinen Besucher vorbereitet. Wie immer verteilen die „Osterhasen“ von Karfreitag bis Ostermontag 15.000 Ostereier – teils in Schokolade, teils hart gekocht – an Jung und Alt. Ein buntes Kinderprogramm wird an allen vier Tagen die kleinen Besucher begeistern. Vom Kinderschminken, Märchen erzählen, Osterhasen basteln und dem „Osterüberraschungsmann“ mit Gewinnspiel ist alles dabei.

Aber auch sonst ist der Wildpark Gangelt ein spannendes Ausflugsziel für die ganze Familie. Hier sehen und erfahren die Besucher viel Interessantes über die europäische Tierwelt. Auf dem rund 50 Hektar großen Wald- und Bruchgelände im Rodebachtal leben über 500 Tiere in naturnaher Umgebung. Nur wenige Zäune versperren den Blick auf Wisente, Elche, Rot- und Damwild, Steinböcke, Gämsen und Co. Von erhöhten Aussichtspunkten lassen sich Luchse, Wölfe, Bären, Wildkatzen und Waschbären beobachten. Einige Raubtiere wie Fischotter, Wildkatzen, Baummarder, Luchse und Wölfe können bei dem täglichen Fütterungsrundgang zu abgestimmten Zeiten hautnah erlebt werden.

Eine besondere Attraktion ist die Greifvogelvorführung (werktags um 15 Uhr, in den Ferien zusätzlich auch um 13 Uhr, sonn- und feiertags um 14 und 16 Uhr). Falkner Erwin Janssen gibt bei den Flugvorführungen der Adler, Bussarde, Milane, Falken, Eulen und Geier interessante Informationen über Merkmale und Fähigkeiten der Greifvögel. Im Streichelzoo macht es Spaß, einmal mit Schafen, Ziegen und Hühnern auf Tuchfühlung zu gehen. Ein dreisprachiges Informationssystem in Deutsch, Niederländisch und Englisch führt die Besucher sicher durch den Park und vermittelt Wissenswertes über die einzelnen Wildarten. Ein Waldlehrpfad beschreibt mehr als 50 verschiedene Bäume und Sträucher. Auf dem Rundweg durch den Park lockt der Abenteuerspielplatz sowie das Bienenhaus, in dem die Besucher von Ostern bis Oktober an den Wochenenden interessante Führungen vom Imker erleben können. Zur Rast laden die vielen Picknickplätze, ein Kiosk am Kinderspielplatz sowie das Restaurant „Haus Wildblick“ ein. Der Wildpark Gangelt ist ganzjährig, auch an Feiertagen, ab 9 Uhr geöffnet und bietet zu jeder Jahreszeit viel Spaß und Abwechslung.