Gangelt-Langbroich: Bei der Baugruppe Schlun geht es aufwärts

Gangelt-Langbroich: Bei der Baugruppe Schlun geht es aufwärts

Gelöste Stimmung bei der Betriebsversammlung der Schlun-Baugruppe in der Bürgerhalle in Langbroich. Nach der Rede von Björn Schlun war die Reihe eigentlich an Seniorchef Hubert Schlun, der die, die nun zu ehren, beziehungsweise in den Ruhestand zu verabschieden waren, allesamt selber eingestellt hat.

Aus Berlin kommend, hatte Hubert Schlun einen zeitigen Flieger genommen, um dann vor dem Autobahnkreuz Gremberg jäh gestoppt zu werden. Ein Unfall mit Vollsperrung der Autobahn sorgte für ein Novum: Hubert Schlun kam deutlich zu spät zur Versammlung.

Während Dirk Schlun die Projektentwicklung des Unternehmens von Aachen aus steuert, ist Björn Schlun derjenige, bei dem am Firmensitz in Niederbusch die Fäden zusammenlaufen. Björn Schlun war es, der erstmals den Rückblick zusammenfasste. Wenn er von 242,8 Prozent über dem Durchschnitt sprach, meinte er nicht das Betriebsergebnis aus dem Firmenkonsortium.

Die Regenmenge im August 2010 lag so weit über dem Durchschnitt und sorgte natürlich auf den Baustellen für Probleme. „Dennoch haben wir die Querschüsse des Wetters gut überstanden, und dazu habt ihr einen erheblichen Beitrag geliefert”, ging das Lob an die 181 Mitarbeiter, von denen Teile auf den Baustellen und im Büro jede Woche vier Stunden länger gearbeitet haben.

Die Baugruppe hat bis zum 30. September rund 27 Millionen Euro verbaut. Das sind zwei Millionen Euro oder acht Prozent mehr als im Vorjahr. Die Zahl der Lehrlinge bei der Baugruppe steigt, derzeit sind es fünf.