Übach-Palenberg: Baulücke: Brachfläche soll Häusern weichen

Übach-Palenberg: Baulücke: Brachfläche soll Häusern weichen

An der Burgstraße/Beggendorfer Straße in Übach will die Stadt Übach-Palenberg eine Lücke schließen. Wo sich heute eine Brachfläche befindet und in der Verlängerung alte Bausubstanz steht, würde die Stadt gerne Mehrfamilienhäuser oder Wohnungen sehen. Konkret handelt es sich um das alte und das neue Pfarrhaus, das mehrfach umgebaut wurde, inzwischen leer steht und abgerissen werden soll.

Auf der Wiesenfläche stand früher vermutlich ein Bauernhof, außerdem soll dort ein Löschteich gewesen sein. Heute hätte die Fläche einen geringen ökologischen Wert, so die Verwaltung. Da sich das Gelände mitten in Übach befindet, „sollte es wieder einer baulichen Nutzung zugeführt werden“, so die Verwaltung.

Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen und Sicherheit stellten nun zwei Investoren ihre ersten Pläne für das Projekt vor, das auf Wunsch der Verwaltung Mehrfamilienhausbebauung vorsieht. Im Ausschuss stieß dies auf Kritik. Ob man nicht erst die Grundsatzentscheidung treffen wolle, dort ein Baugebiet auszuweisen oder nicht, bevor man potenzielle Investoren einlade, konkrete Pläne vorzulegen, fragte Heiner Weißborn (SPD). Außerdem sei die Ecke eh schon eng bebaut, ob es dann nötig sei, das wenige Grün auch noch zuzubauen. Dort würden auch Kinder spielen.

Ausschussvorsitzender Josef Fröschen (CDU) fuhr ihm recht barsch über den Mund. Das sei „Quatsch“, das sei keine Spielfläche.

Der erste Investor stellte jedenfalls eine barrierefreie, viergeschossige Wohnanlage in einem Block vor, die an das Haus Crampen anschließen würde. Die oberste Etage wäre ein Staffelgeschoss, wäre also etwas zurückversetzt. Im Innenhof würde er Parkplätze anlegen. Der zweite Investor favorisiert eine lockere Bauweise, bei der ein paar Grünflächen erhalten bleiben und die Autos in Tiefgaragen verbannt werden.

Drei Geschosse hätten die Häuser. Welcher der beiden Vorschläge am Ende das Rennen machen könnte, ist noch vollkommen offen.

Bebauung zugestimmt

Am Ende einer längeren Diskussion einigte sich der Ausschuss jedenfalls darauf, dass man einer „Bebauung“ in dem Bereich zustimme, die Details — ob Mehrfamilienhäuser oder Wohnungen —, soll zu späterem Zeitpunkt geklärt werden.