Bauchem: Namensgeber der Carl-Diem-Straße im Volkssturm

Carl-Diem-Straße : Namensgeber war im Volkssturm

In Geilenkirchen gibt es eine Straße, die den Namen eines Mannes mit zweifelhafter Vergangenheit trägt: die Carl-Diem-Straße in Bauchem. Sie liegt zwischen dem Johann-Plum-Platz und – ausgerechnet – der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule, die bekanntlich nach einem von den Nazis ermordeten jüdischen Mädchen aus Geilenkirchen benannt ist.

Im Nachkriegsdeutschland ist es keine Seltenheit: Bürger, die eben noch glühende Anhänger des Nationalsozialismus waren, machen nun in der demokratischen Bundesrepublik Karriere: als Politiker, Funktionäre oder in der Industrie. Manche sind dabei so erfolgreich, dass man Straßen nach ihnen benennt.

In Eschweiler wird über dieses Thema aktuell wieder verstärkt diskutiert, seit ein lokaler Wohltäter in einer amerikanischen Buchveröffentlichung für Gräueltaten verantwortlich gemacht wird, die er während des Krieges begangen haben soll. Maßgeblich ist in solchen Fällen stets, ob der Betreffende Mitläufer war oder Überzeugungstäter, ob er kämpfte oder ob er mordete.

Auch in Geilenkirchen gibt es eine Straße, die den Namen eines Mannes mit zweifelhafter Vergangenheit trägt: die Carl-Diem-Straße in Bauchem. Sie liegt zwischen dem Johann-Plum-Platz und – ausgerechnet – der Anita-Lichtenstein-Gesamtschule, die bekanntlich nach einem von den Nazis ermordeten jüdischen Mädchen aus Geilenkirchen benannt ist.  Carl Diem machte schon im Kaiserreich Karriere als Sportfunktionär, später organisierte er für Nazi-Deutschland die Olympischen Spiele in Berlin. Sport und Soldatentum waren in Diems Weltbild eng verknüpft. Gegen Kriegsende war Diem im Volkssturm aktiv und trieb in Berlin Jugendliche in den vergeblichen Kampf gegen die Rote Armee, den viele nicht überlebten. Er selbst überlebte und wurde Prorektor der Kölner Sporthochschule.

Nach der Jahrtausendwende rückte der zweifelhafte Teil seiner Vergangenheit in den Fokus der Öffentlichkeit, in zahlreichen deutschen Städten wurden Straßen und Sportstätten umbenannt, die bis dahin Diems Namen getragen hatten, darunter Aachen, Alsdorf und Eschweiler. In der Geilenkirchener Politik wurde das Thema hingegen nie diskutiert. Auch in Heinsberg-Oberbruch gibt es noch eine Carl-Diem-Straße.

(jpm)
Mehr von Aachener Nachrichten