Gangelt-Kreuzrath: Azubis der Heinrichs Gruppe laufen für Spenden nach Köln

Gangelt-Kreuzrath : Azubis der Heinrichs Gruppe laufen für Spenden nach Köln

Insgesamt 4500 Euro für drei Hilfsprojekte haben die Azubis der Heinrichs Gruppe erlaufen. Am Standort Kreuzrath war nach einem gemeinsamen Frühstück um 7 Uhr morgens der Start zum Langstrecken-Staffellauf nach Köln erfolgt. Knapp 200 Auszubildende der Heinrichs Gruppe waren an diesem Laufevent beteiligt.

Etwa 100 Läufer legten bei diesem Spendenlauf, der unter dem Motto „Ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn“ stattfand, Teilstrecken des 95 Kilometer langen Weges zurück. Die übrigen Auszubildenden blieben zunächst im Bootcamp in Kreuzrath und lernten einiges in Praxis und Theorie über die Fitness.

Die Laufstrecke hatte Organisator Achim Tholen bestens vorbereitet. Viermal war er mit dem Fahrrad die Strecke abgeradelt und hatte einen Streckenverlauf ausgetüftelt, der einen sicheren und abwechslungsreichen Köln-Lauf möglich machte. Von Achim Tholen, einem Polizisten und einem Physiotherapeuten begleitet, absolvierten jeweils drei Läufer ausgerüstet mit je einem Staffelstab, ein Stab für jedes Projekt, die Wegabschnitte.

Ein großer Teil der Laufstrecke führte entlang der via belgica, die schon die alten Römer nutzten, wenn sie von Köln zum Atlantik unterwegs waren. Von Kreuzrath aus verlief die Streckenführung über Stahe, Geilenkirchen, Würm, Rurdorf, Jülich, Hambach, Elsdorf, vorbei an Bergheim über Junkersdorf zum Rhein-Energiestadion des 1. FC Köln.

Herzlicher Empfang

Von dort aus lief eine größere Gruppe, die per Bus nachgereist war, die letzte Strecke durch die Innenstadt mit. Der große Moment war gekommen, als die drei letzten Staffelläufer auf der Domplatte von ihrer Kollegen jubelnd empfangen wurden.

Karin Heinrichs, Geschäftsführerin der Heinrichs Gruppe, sprach nach dem Zieleinlauf von einem „Gänsehaut-Moment“ und einem „sehr gelungenen Tag“. Björn Cranen, Ausbildungsbeauftragter der Heinrichs Gruppe, hatte die Idee gehabt, den traditionellen Azubitag der Heinrichs Gruppe einmal etwas anders zu gestalten.

Die Idee hatte sich als großer Erfolg dargestellt. Die Spendensumme in Höhe von 4500 Euro, die die Auszubildenden für die von ihnen gelaufenen Kilometer eingesammelt hatte, wurde noch in Köln zusammen mit den drei Staffelstäben, die den ganzen Weg von Kreuzrath bis zum Dom zurückgelegt hatten, an Vertreter der Spendenempfänger übergeben.

Spenden an drei Projekte

Die Spenden gingen zu drei gleichen Teilen an bedürftige Menschen. In der Gemeinde Gangelt wird einem an Multiple Sklerose erkrankten Mädchen der Wunsch erfüllt, noch einmal einen Urlaub am Meer zu verbringen. In Bedburg unterstützen die Azubis eine Flüchtlingsfamilie aus Syrien. Und in Bergheim geht die Spende an den Verein Zauberwald, der Ferienfreizeiten für Kinder aus sozial schwachen Familien organisiert.

Zum Abschluss des gelungenen Laufevents trafen sich alle Teilnehmer in einer Kölner Gaststätte zum gemütlichen Ausklang dieses ereignisreichen Tages.

(defi)
Mehr von Aachener Nachrichten