Geilenkirchen: Automobilzulieferer Zentec steuert ruhiges Fahrwasser an

Geilenkirchen : Automobilzulieferer Zentec steuert ruhiges Fahrwasser an

Die Mitarbeiter von Zentec Automotive werden für ihre Arbeit bezahlt. Diesen Satz konnte diese Woche Gewerkschaftssekretärin Martina Weber von der IG Metall unserer Zeitung bestätigen. Und dass er eine Nachricht ist, verrät sicherlich viel über die prekäre Situation, in der das Unternehmen sich zuletzt befunden hat.

Von der Weihnachtszeit an kamen über Monate immer neue Details ans Licht, es ging um nicht gezahlte Rechnungen und Löhne, Verfahren an den Arbeitsgerichten und Anzeigen, die bei der Staatsanwaltschaft eingingen. Im März dann geschah das, womit viele Beobachter schon seit Monaten gerechnet hatten: Das Aachener Amtsgericht ordnete ein Insolvenzeröffnungsverfahren an.

Dr. Mark Boddenberg indes bekräftigte gegenüber unserer Zeitung noch einmal, was er sinngemäß schon gesagt hatte, als er vor rund drei Wochen bei Zentec als vorläufiger Insolvenzverwalter eingesetzt wurde: Die Auftragslage sei bestens, das Unternehmen bringe viel Potenzial mit. Es gehe darum, Zentec rasch in ruhiges Fahrwasser zu bringen.

Alles scheint darauf hinauszulaufen, dass die Firma verkauft wird. Laut Boddenberg gibt es bislang sieben Interessenten. Bei fünf davon handele es sich um strategische Interessenten, also Firmen aus der gleichen Branche, bei den beiden anderen um Finanzinvestoren.

(jpm)
Mehr von Aachener Nachrichten