Geilenkirchen: Autokauf mit Falschgeld fliegt auf

Geilenkirchen: Autokauf mit Falschgeld fliegt auf

Zwei Schwarzafrikaner, die einen Gebrauchtwagen mit Falschgeld bezahlen wollten, flogen jetzt auf. Die beiden aus Nigeria stammenden 48 und 39 Jahre alten Männer suchten mittags einen Geilenkirchener Autohändler auf und zahlten für einen alten Chrysler 1000 Euro in bar.

Da der Händler an der Echtheit einiger Geldscheine zweifelte, rief er die Polizei. Bei deren Überprüfung stellte sich heraus, dass von den 1000 Euro zehn 50-Euro-Scheine gefälscht waren. Die beiden Tatverdächtigen wurden festgenommen.

Der ältere der beiden Täter war zum Einkaufen und Verschiffen von Gebrauchtwagen aus Nigeria eingereist. Die „Blüten” habe er in seinem Heimatland beim Geldwechsel auf dem Schwarzmarkt bekommen, so seine Einlassung. Gegen ihn wurde Untersuchungshaft erlassen.

Sein Komplize sollte lediglich bei der Verschiffung helfen. Er wurde nach Vernehmung auf freien Fuß gesetzt.