1. Lokales
  2. Geilenkirchen

Auftakt zum Klaviersommer im Haus Basten mit Dominic Chamot​

Preisgekrönt : Auftaktklänge zum Klaviersommer im Haus Basten mit Dominic Chamot

Mit Dominic Chamot wird am Sonntag ein Weltklasse-Pianist in Geilenkirchen zu erleben sein. Das Konzert in Haus Basten beginnt um 17 Uhr.

Der deutsche Pianist und Gewinner des Euregio-Piano-Awards 2019, Dominic Chamot, eröffnet den Klaviersommer in Geilenkirchen. Mit den diesjährigen Auftaktklängen am Sonntag, 22. Mai, um 17 Uhr im Haus Basten verspricht der deutsche Newcomer Chamot einen außergewöhnlichen Klavierabend.

Höhepunkt ist die h-Moll Sonate von Franz Liszt, die als eines der schwersten Werke der Klavierliteratur gilt. Darüber hinaus wird der Gewinner des Euregio-Piano-Awards auch Werke von Ludwig van Beethoven, Nikolai Kapustin und Bela Bartok vortragen. „Mit dem musikalischen Start im Haus Basten dürfen sich Klavierliebhaber schon einmal auf den Klaviersommer einstimmen, der in diesem Jahr vom 22. Juli bis zum 31. Juli stattfinden wird“, betonen die Organisatoren.

Der Pianist Dominic Chamot wurde 1995 in Köln geboren. Preisgekrönt und vom Publikum gefeiert, ist seine rege und höchst facettenreiche Aktivität als Solist und Kammermusiker längst kein Geheimtipp mehr. Trotz seines jungen Alters gewann er bereits mehr als zwei Dutzend Preise und Auszeichnungen und gehört damit zu den erfolgreichsten Pianisten seiner Generation. Zuletzt erregte Chamot im Jahr 2019 mit seinem Sieg beim Euregio-Piano-Award in Geilenkirchen europaweites Aufsehen. Daraufhin folgte 2020 sein kurzfristiges Einspringen für Hélène Grimaud, was die Presse zu Lobpreisungen veranlasste und ihn ins internationale Rampenlicht beförderte.

Seitdem ist er regelmäßig auf den großen Bühnen der Welt zu hören. So spielte er gleich mehrmals in der Berliner Philharmonie, konnte einige der exklusivsten Stipendien der Schweiz gewinnen und wurde vom WDR-Sinfonieorchester eingeladen, als Solist in der Kölner Philharmonie aufzutreten. In New York begeisterte er mit seinem Auftritt in der Steinway Hall im Rahmen des „Classical Bridge Festivals“. Dominic Chamot war in den Jahren 2011 bis 2014 Stipendiat der „Jürgen Ponto-Stiftung“ und der „Deutschen Stiftung Musikleben". Kürzlich erhielt er den Studienpreis des Schweizer Kulturförderungsprogramms „Migros-Kulturprozent“. 2020 wurde er für das Stipendium der Lieven-Piano-Foundation ausgewählt.

Florian Koltun übernimmt die Moderation des Abends und wird zwischen den Werken mit interessanten Anekdoten und Hintergrundberichten auch „Klassik-Einsteigern“ den Zugang zur Musik erleichtern.

(red)