Viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan: Anna Daume aus Geilenkirchen wird 95 Jahre alt

Viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan : Anna Daume aus Geilenkirchen wird 95 Jahre alt

„Ich habe immer vernünftig gelebt“, sagt Anna Daume und denkt, dass sie deshalb so alt geworden ist. Am Freitag, 16. August, darf sie 95 Kerzen auf ihrem Geburtstagskuchen auspusten – sofern dieser denn groß genug ist.

Zur Welt kam die Jubilarin als Anna Görtz am 16. August 1924 in Scherpenseel. Sie hatte vier Geschwister, ihr Vater war Bahnbeamter. Nach der Schule leistete Anna ihr Pflichtjahr bei einem Zöllner in Scherpenseel und betreute dessen Kinder. Anschließend war sie als Helferin im Marienberger Kindergarten tätig.

Die Evakuierung führte Anna ein Jahr nach Buldern ins Münsterland. Wieder zurück in Scherpenseel, stand zwar ihr Elternhaus noch, doch das gesamte Inventar war von Plünderern gestohlen worden. Arbeit fand sie bei den Glanzstoffwerken in Oberbruch.

Ihre große Liebe, den Bergmann Gerard Daume aus Übach, heiratete Anna 1953. Das Paar lebte in Palenberg, später in Übach. Die Kinder Manfred und Marlies, heute in Scherpenseel und Geilenkirchen wohnhaft, krönten ihre Verbindung. „Als Manfred geboren wurde, starb mein Vater“, erinnert sich die Seniorin wehmütig.

Nachdem die Kinder groß waren, betreute die Jubilarin 14 Jahre lang eine ältere Dame in einem Privathaushalt in Übach. Inzwischen freut sie sich über ihre Enkelin Linda sowie die Urenkelinnen Maja (10) und Leni (8).

Leider starb Gatte Gerard 1999, und seit Anfang dieses Jahres lebt die betagte Dame im Franziskusheim, Zum Kniepbusch 5, Geilenkirchen. „Anfangs war es schwierig, weil ich immer selbständig gelebt habe“, erzählt sie, doch jetzt fühlt sie sich wohl: „Die Pflege ist gut und das Essen schmeckt.“

Gesunder Lebensstil

Am liebsten mag sie Obst und Gemüse, kaum Fleisch, und ihren Kaffee. Pflegerin Jessica Drießen bemerkt: „Frau Daume ist äußerst rücksichtsvoll – das habe ich selten so erlebt“ Gerne nimmt die geistig fitte 95-Jährige im Heim am Singkreis, Sitztanz und Gedächtnistraining sowie an Ausflügen teil. Stets hat sie ihren katholischen Glauben gelebt, ist zur Kirche gegangen, und so besucht sie auch in ihrem neuen Zuhause die Gottesdienste. Früher häkelte sie zudem gerne und war 40 Jahre Mitglied der „kfd Frauengemeinschaft Palenberg“. Noch als Erwachsene lernte sie Schwimmen und reiste oft mit der Familie in den Schwarzwald.

Auf seinen Ehrentag wird das „Geburtstagskind“ im Heim gemütlich mit der Familie anstoßen.

(rk)
Mehr von Aachener Nachrichten