Geilenkirchen: Andacht und Lichtergang zum Gedenken an die Reichspogromnacht

Geilenkirchen: Andacht und Lichtergang zum Gedenken an die Reichspogromnacht

Der diesjährigen Erinnerungsgang der Initiative Erinnern Geilenkirchen findet am Donnerstag, 9. November, statt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr mit einer Andacht in der Katholischen Kirche St. Mariä Himmelfahrt am Markt 3 in Geilenkirchen.

Die Kirchengemeinden der Stadt wollen in Kooperation mit den Geilenkirchener Schulen und Institutionen sowie der Initiative Erinnern Geilenkirchen an den Schrecken der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 erinnern, der auch in Geilenkirchen zahlreiche Menschen betroffen hat.

Es ist den Veranstaltern ein großes Anliegen, die wichtige Erinnerungsarbeit durch die Beteiligung zahlreicher junger Menschen nicht nur in die Schulen zu tragen, sondern auch in die breite Öffentlichkeit. Der diesjährige Erinnerungsgang wird nach dem regen Interesse des letzten Jahres erneut zu einem Lichtergang umfunktioniert.

Die Teilnehmer erhalten nach der Andacht blaue und weiße Ballons, die beleuchtet und auf Stäbe montiert sind. Diese Ballons in den Farben Israels werden als Zeichen der Verbundenheit zu den Opfern des 9. Novembers durch die Stadt zum Jüdischen Friedhof getragen, so dass im Dunkel des Abends nicht nur ein symbolisches, sondern auch ein starkes, sichtbares Zeichen gesetzt wird.

Gleichzeitig stehen die beleuchteten Ballons mit einer friedlichen Symbolik dem Terror entgegen, der die Menschen in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 heimgesucht hat und vermitteln eine positive Perspektive für die gemeinsame Zukunft. Für eine friedliche Zukunft müsse in Zeiten politischer Eruptionen sowie einem Aufbegehren der Populisten und Antisemiten noch entschiedener eingetreten werden, ist die Initiative überzeugt.

Das Verhindern des Unaussprechlichen gehe nur über das Erinnern an die Opfer und Leidtragenden.

Mehr von Aachener Nachrichten