Geilenkirchen: Alten Menschen ein wenig Zeit schenken

Geilenkirchen: Alten Menschen ein wenig Zeit schenken

Bürgermeister Thomas Fiedler hat sichtlich Freude, wenn er an die Geburtstagsparty zurückdenkt: Mehr als 120 Gäste gratulierten der Hundertjährigen zu diesem Fest. Eine Altersjubilarin, bei bester Gesundheit umgeben von vielen guten Freunden.

Thomas Fiedler kennt aber auch die Kehrseite der Medaille: Die 90-Jährige, die alleine lebt. Blind ist sie. Einsam und verbittert. Einmal in der Woche kommt eine Haushaltshilfe.

Steht Fiedler an einem Montagmorgen in der Apotheke, trifft er auf viele ältere Menschen und bewundert die Ruhe und Gelassenheit der Apothekerin. Denn die Menschen kommen nicht nur mit ihren Wehwechen. Sie kommen mit einer Geschichte, mit einer Meinung. Sie wollen sich austauschen. Sie wollen einfach nur miteinander reden.

„Mehr als 90 Prozent der älteren Menschen führen ein selbstständiges Leben und möchten dies so lange wie möglich beibehalten”, wissen Fiedler und Gottfried Küppers, Geschäftsführer des Caritasverbandes für die Region Heinsberg.

Aber beide wissen auch, dass sich die familiären Strukturen verändern: „Viele ältere Menschen leben allein, Kinder leben oft weit entfernt, Freunde und Bekannte sind verstorben oder selbst hilfebedürftig. Viele ältere Menschen haben große Angst vor Einsamkeit”, sagen sie.

Aus diesem Grund bietet die Gemeindesozialarbeit des Caritasverbandes für die Region Heinsberg in Kooperation mit der Stadt Geilenkirchen die Qualifizierung, Vermittlung und Begleitung ehrenamtlicher Seniorenbegleiter. Für die Caritas ist dieses Projekt eine Premiere im Kreis Heinsberg.