Geilenkirchen: Abgespeckte Version des Einkaufszentrums?

Geilenkirchen: Abgespeckte Version des Einkaufszentrums?

Die Stadt Geilenkirchen arbeitet mit Hochdruck an einer neuen Lösung zur Realisierung des vor wenigen Tagen vom Investor abgesagten Einkaufszentrums (EKZ).

„Wir geben nicht auf und unterstützen den Investor bei den Bemühungen, dass EKZ doch noch zu realisieren”, erklärte Bürgermeister Andreas Borghorst am Freitag auf Anfrage dazu. Um das Einzelhandelszentrum umsetzen zu können, ist der Erwerb der alten Polizeiwache an der Herzog-Wilhelm-Straße vom Bundesliegenschaftsbetrieb (BLB) erforderlich.

Dieses Gebiet war bereits in die ersten Planungen für das EKZ mit eingeflossen, doch der BLB kaufte vor zwei Jahren im Auftrag des NRW-Finanzministeriums das entsprechende Grundstück. Für Borghorst eröffnet sich ein Hoffnungsschimmer am Horizont: „Es laufen bereits Gespräche zwischen der Stadt und dem Bundesliegenschaftsbetrieb und auch der Investor nimmt in Kürze Kontakt auf.”

In abgespeckter Form

Wenn der Ankauf des Grundstückes gelinge, könnte das mit Sehnsucht von den Bürgern erwartete Einkaufszentrum in leicht abgespeckter Form doch noch kommen.