55 Fahrgeschäfte locken zur Geilenkirchener Pfingstkirmes

Pfingstkirmes Geilenkirchen : Wer wagt einen Flug mit der Bestie?

„The Beast“ ist die Hauptattraktion auf dem anstehenden Geilenkirchener Pfingstmarkt. 55 Aussteller sorgen für Spaß für die ganze Familie und auch die Verantwortlichen zeigen sich bester Stimmung.

Toni Brepols ist sichtlich zufrieden: Alle Fahrgeschäfte stehen sicher, wurden vom TÜV überprüft und weisen keine Mängel auf, die die Sicherheit der Gäste gefährden könnten. Am Freitagmorgen kontrolliert der Bauingenieur aus dem Geilenkirchener Bauamt mit weiteren Kollegen die Aufbauten der Schausteller, die an diesem Wochenende den Pfingstmarkt auf dem Parkplatz am Beamtenweg bestücken, und die vom TÜV abgestempelten Papiere. „Manche Großfahrgeschäfte werden jährlich vom TÜV überprüft, andere alle zwei Jahre. Wir müssen dann die Papiere und den korrekten Aufbau kontrollieren“, erklärt Brepols, der die Fahrgeschäfte sehr genau unter die Lupe nimmt. Funktionieren die Sicherheitsbügel? Keine seltsamen Geräusche zu hören? Eine Probefahrt soll dann letzte Gewissheit vor dem Start in die Kirmestage bringen.

Zufrieden schaut auch Detlef Kerseboom über den Platz: Mit 55 Ausstellern ist er gut gefüllt, da passt kein Losbüdchen mehr zwischen. „Der Platz ist ausgebucht“, freut sich der „Marktmeister“ aus dem Geilenkirchener Kulturamt, der seit 25 Jahren Jahren Events wie Weinfest, Culinara  und Pfingstkirmes für die Stadt organisiert. In den vergangenen beiden Jahren hatte er etwas Pech: Obwohl die Verträge unterschrieben waren, hatten Aussteller kurzfristig abgesagt. „Pfingsten ist das kirmesreichste Wochenende in Deutschland. Die Kirmes ist immer noch ein Anziehungspunkt für die ganze Familie. Aber es müssen die richtigen Attraktionen da sein“, weiß Kerseboom. „Wenn diese Attraktionen dann plötzlich wegfallen, macht sich das bei den Besucherzahlen bemerkbar.“

In diesem Jahr hat Kerseboom Glück: Keine Absage, sondern gleich sechs Großfahr- und Laufgeschäfte, die die Besucher anlocken sollen, stehen auf dem Platz an der Wurm.  Die Betreiber von Jaguar-Bahn, Auto-Scooter und Brake-Dance sind schon alte Bekannte auf dem Gelände. Spaß für die ganze Familie verspricht der „Hollywood Star“, das Hochkarussell lässt die Fahrgäste zwölf Meter über dem Platz kreisen. Hinter „Crazy Town“ verbirgt sich ein Labyrinth mit Spiegelkabinett, Rutschen und Laufbändern. „Da braucht man schon Geschick, es eignet sich aber für die ganze Familie“, versichert Kerseboom. Die Hauptattraktion auf dem Platz ist „The Beast“, eine topaktuelle Riesenschaukel, die auf Wunsch auch zu Loopings einlädt. Hier können unterschiedliche Fahrten gebucht werden: Die Schaukel-Fahrt ist für die ganze Familie gedacht, die Reise mit eingebauten Loopings für Hartgesottene. Der Betreiber kommt aus Heidenheim, war am vergangenen Wochenende auf der Kirmes in Cuxhafen und wird an den Pfingsttagen sicherlich besonders die Geilenkirchener Jugend ansprechen.

Sechs Kinderfahrgeschäfte locken die kleinen Gäste an: Zwei Karussells und eine Minischleife mit Schienenfahrzeugen sorgen für Spaß. Ebenso das Trampolin, ein Kinderflieger, in dem die Mädchen und Jungen das Steuer selbst in die Hand nehmen und das Flugzeug rauf und runter steuern können, und ein fliegender Bus. Was wäre eine Kirmes ohne die Randgeschäfte, die schon seit Jahrzehnten auf jeder Kirmes zu finden sind?   Was wäre eine Kirmes ohne Losbuden, Entenangeln, Pfeilwerfen und andere Geschicklichkeitsspiele? Ohne gebratene Mandeln und Zuckerwatte, Blumenkohl, Dampfnudeln oder die beliebte Cuttywurst?

Geöffnet ist die Kirmes an diesem Samstag von 14 bis 23 Uhr, am Sonntag und Montag von 11 bis 23 Uhr und am Dienstag von 14 bis 23 Uhr.

Mehr von Aachener Nachrichten