Geilenkirchen: 300 Freshman-Studenten aus aller Welt präsentieren sich und ihre Kulturen

Geilenkirchen : 300 Freshman-Studenten aus aller Welt präsentieren sich und ihre Kulturen

Zum Tag der Begegnung hatte das Freshman Institute der FH Aachen auf den Campus Geilenkirchen eingeladen. Dank des wohlgesonnenen Wettergottes ließ dieser Tag Begegnungen nicht nur in der Kapelle des ehemaligen Klostergebäudes und den angrenzenden Räumlichkeiten zu, sondern auch im schönen alten Park.

In den Fluren hatten die Studenten Imbissstände eingerichtet, an denen Spezialitäten aus fast allen Teilen der Erde genossen werden konnten. Ein Unterhaltungsprogramm wurde auf der Bühne der Klosterkapelle dargeboten. Im Park luden Sitzbänke dazu ein, in angenehmer Atmosphäre ins Gespräch mit Menschen zu kommen, die man sonst von so unterschiedlicher Herkunft wohl nirgendwo in der Region antrifft.

Der Leiter des Institutes, Professor Hermann-Josef Buchkremer, freute sich ebenso wie die Geschäftsführerin Maria Appenstein und die administrative Leiterin Stefanie Kuhaupt über eine gelungene Feier. Über 300 Studenten aus über 25 Nationen bereiten sich am Freshman Institute auf ihr Studium an einer deutschen Universität vor. Da meist den Studierenden die Aufgabe zufällt, die Feiern am Freshman mit ihren Darbietungen zu gestalten, wollten sich die Lehrer und das Schulverwaltungsteam beim nunmehr elften Tag der Begegnung revanchieren.

Sie hatten einen Showact vorbereitet, der sich an den Song „We don’t need no education“ von Pink Floyd anlehnte. Viel Applaus gab es auch für das weitere Programm. Beispiele chinesischer Kalligraphie und eine Fotoausstellung wurden präsentiert. Es gab Präsentationen zu Künstlicher Intelligenz, Autos oder zu den Erfahrungen beim Jugendaustausch. Berti Davids-Heinrichs, Gästeführerin vom Verein Westblicke, bot Führungen durch das historische Schulgebäude an.

Nareshkumur Rao und Jairo Monclair moderierten das Bühnenprogramm, das Mitglieder der Freshman Band und Solisten bestritten. Gesungen wurden weltbekannte Hits, aber auch landestypische Lieder wie etwa ein indischer Lobgesang.

(defi)
Mehr von Aachener Nachrichten