Übach-Palenberg: 30-Markierung: CDU-Anträge in Fachausschuss verwiesen

Übach-Palenberg: 30-Markierung: CDU-Anträge in Fachausschuss verwiesen

Der aktuelle Zustand der Parkanlage zwischen Carl-Alexander-Straße und Gartenstraße war ein Thema im Haupt- und Finanzausschuss. Vor rund 30 Jahren wurde der Park angelegt.

Trotz der normalen Pflegearbeiten hat sich sein Erscheinungsbild nach Einschätzung der CDU Boscheln deutlich verschlechtert.

Was nach Ansicht der CDU fehlt, sind ein kräftiger Baumschnitt und Instandhaltungsarbeiten an den Wegen. Nach Darstellung der CDU monieren Anwohner, dass Äste über die Grundstücksgrenzen hinwegwachsen. In einem Antrag fordert die CDU entsprechende Pflegemaßnahmen. Mit dem Antrag, so SPD-Fraktionschef Heiner Weißborn, sei der Ortsverband übers Ziel hinausgeschossen.

Die Parkpflege sei ein Geschäft der laufenden Verwaltung. Ähnlich sah dies auch Rainer Rißmayer, Bündnisgrüne: „Eine Anregung an den Bürgermeister wäre ausreichend gewesen.” Der Antrag wurde zur Beratung in den Fachausschuss verwiesen. Ebenso verfuhr der Hauptausschuss mit einem weiteren Antrag der CDU Boscheln. Die CDU regt hier an, in dem Wohngebiet (Blumenstraße, Nikolaus-Becker-Straße, Carl-Alexander-Straße, Mittelstraße) durch zusätzliche „30”-Markierungen auf dem Straßenasphalt forsche Autofahrer zu bremsen. Das zulässige Tempo 30 werde allzu oft überschritten, Passanten würden dadurch gefährdet.

Eine Einwohnerversammlung zum Ausbau der Klosterstraße ist noch nicht terminiert. Heiner Weißborn kritisierte, dass der Bau- und Umweltausschuss noch keine konkrete Planung zu dem Vorhaben auf den Weg gebracht habe: „Wir müssen doch wissen, womit wir in die Einwohnerversammlung gehen.” Die anderen Fraktionen teilten diese Einschätzung. Jetzt befasst sich erneut der Bau- und Umweltausschuss mit dem Ausbau der Klosterstraße.

Mehr von Aachener Nachrichten