Eschweiler: Zweites Afrika-Festival auf dem Drieschplatz

Eschweiler: Zweites Afrika-Festival auf dem Drieschplatz

Einmal auf dem Kamel durch Eschweiler reiten - wer hat davon noch nicht geträumt? Die Möglichkeit dazu bietet sich in der Indestadt am zweiten Septemberwochenende. Dann findet von Freitag bis Sonntag, 7. bis 9. September, zum zweiten Mal ein Afrika-Festival statt. „Und dieses Mal wird es noch größer als beim ersten Mal”, verspricht Veranstalter Terence Bongwa Seydou.

Mehr als 30 Aussteller zaubern dann afrikanische Atmosphäre auf den Drieschplatz, auf der großen Bühne zeigen afrikanische und deutsche Künstler ihre Darbietungen, und bei verschiedenen Workshops können die Besucher selbst aktiv werden und musizieren oder kochen wie auf dem schwarzen Kontinent. „Eschweiler ist eine Stadt, in der auf 56.000 Einwohner verteilt 100 verschiedene Nationen leben. Wir wollen mit dem Afrika-Festival auch in diesem Jahr wieder ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir eine Stadt ohne Rassismus sind, in der Integration großgeschrieben wird”, sagt Bürgermeister und Schirmherr der Veranstaltung, Rudi Bertram.

„Das Festival soll dazu beitragen, den Besuchern die afrikanische Kultur zu vermitteln - gleichzeitig sollen die afrikanischen Aussteller die deutsche Kultur besser kennenlernen”, sagt Terence Bongwa Seydou. Deshalb steht neben der Percussiongruppe Mama Afrika und Entertainer Prince Nana aus Ghana auch die Band Takt Attacker aus Oberbayern auf der Bühne. Doch auch wenn es deutsche Einflüsse gibt: Afrika steht an diesem Wochenende im Mittelpunkt. Beim Basar, der an allen drei Tagen von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist, werden landestypische Produkte angeboten, Fair Trade ist dabei ein Stichwort. Bei der Modenschau am Sonntag präsentiert die Designerin Sirikaesh afrikanische Mode. Kinder kommen beim Kinderschminken, beim Toben auf der Hüpfburg und beim Kamelreiten (Samstag und Sonntag von 12 bis 18 Uhr) auf ihre Kosten.

Im kommenden Jahr soll das Festival bei seiner dritten Auflage dann schon weit über Eschweilers Stadtgrenzen hinaus Publikum finden. Dann soll ein Tag ganz im Zeichen der afrikanischen Mitbürger aus der gesamten Euregio stehen.

Dafür setzt sich Wolfgang Joußen ein, der derzeit noch mit der Erstellung eines Konzepts für den Euregio-Afrika-Tag 2013 befasst ist. Denn: „Auch in Holland und Belgien gibt es eine große afrikanische Community”, sagt er. Da sei ein Euregio-Afrika-Festival nur konsequent. „Afrika ist nicht weit weg, sondern ganz nah. Das zeigen uns die Menschen, die hier in der Region ganz eng mit uns zusammenleben”, so Joußen. Und deshalb hoffen die Veranstalter auch auf viele Besucher, die gemeinsam mit den afrikanischen Mitbürgern ein buntes Afrika-Fest in Eschweiler feiern.

Der Eintritt zum Gelände kostet für Erwachsene vier Euro, Kinder unter acht Jahren feiern kostenlos. Wer an allen drei Tagen mit dabei sein möchte, kann auf das Wochenendticket für zehn Euro zurückgreifen und zwei Euro zum regulären Eintrittspreis sparen. Damit es nicht wie im vergangenen Jahr zu einem Parkplatzmangel kommt, dürfen die Besucher auf dem hinteren Gelände des Drieschplatzes parken.

Das Bühnenprogramm am Festival-Wochenende

Freitag, 7. September: 16.30 Uhr Musik von Sirikaesh & Julio; 18 Uhr: offizielle Eröffnung durch Schirmherr Rudi Bertram; 18.30 Uhr: Musik von dem DJ-Duo Haptic Invaders; 20.30 Uhr: Musik von TaktAttacker.

Samstag, 8. September: 15 Uhr: Maskentanz Bansoh Jujuh Belgium; 17.30 Uhr: Musik von Palo Santo; 19.30: Die Band Soul 3000 steht auf der Bühne; 21.30 Uhr: Reggae mit dem Superjam Music Label; 21.30 Uhr: Feuershow mit einem Feuerkünstler; 23 Uhr: Aftershow-Party

Sonntag, 9. September: 11 Uhr: Welt-Gottesdienst; 13 Uhr: Modenschau; 14 Uhr: Musik mit Leo de Lest; 16 Uhr: Akrobatik, Clownerie und afrikanischer Tanz mit Prince Nana aus Ghana; 17.30 Uhr: Musik von Mama Afrika; 19.30 Uhr: Musik von Julius Lahai.

Eine Anmeldung für den Trommelworkshop hilft den Veranstaltern bei der Planung. Interessierte im Alter von sieben bis 90 können sich bei Terence Bongwa Seydou unter der Telefonnummer 0151/52925077 melden.