Eschweiler: Zum 44. Mal fällt der Startschuss zum Volkslauf

Eschweiler: Zum 44. Mal fällt der Startschuss zum Volkslauf

Rund 300 Athleten stehen bereits in den Startlöchern. Der 44. Internationale Volkslauf der LSG wirft seine Schatten voraus. Am Sonntag, 16. März, gehen Sportler (fast) jeder Altersklasse auf die Strecken im und um das Waldstadion.

Der erste Startschuss fällt um 9.50 Uhr. Dann absolvieren die Mädchen der Altersklasse U8 eine dreiviertel Stadionrunde (300 Meter). Zehn Minuten später steht der von der Bauunternehmung Peter Dederichs unterstützte Volkslauf über 10 Kilometer auf der Agenda. Den krönenden Abschluss bildet wie gewohnt der VR-Bank-Halbmarathon, dessen Teilnehmer um 11.30 Uhr auf die Strecke durch den Eschweiler Stadtwald geschickt werden.

Präsentieren Pokale und Medaille des 44. Internationalen Volkslaufs der LSG Eschweiler: Horst Schmidt, Manfred Beitzel, Hans-Günter Hirsch, Jörg Schmitz und Michael Ruers, Leiter der VR-Bank-Geschäftsstelle Eschweiler (v. l.). Foto: Andreas Röchter

Sowohl der Volkslauf als auch der Halbmarathon gehören im Jahr 2014 zum Rur-Eifel-Volkslauf-Cup. Die Kinder- und Jugendläufe der Altersklassen U10 bis U20 über 300, 600 und 4000 Meter, der Jedermannlauf über 4000 Meter sowie Nordic Walking und Wandern über 10 Kilometer vervollständigen das Programm des 44. Internationalen LSG-Volkslaufs, dessen Schirmherrschaft wie im vergangenen Jahr Städteregionsrat Helmut Etschenberg übernommen hat.

Bewährte Zusammenarbeit

„4x11 Jahre LSG-Volkslauf — wir haben einen langen Weg gemeinsam zurückgelegt“, betont Jörg Schmitz, Kundenberater bei der VR-Bank, die einmal mehr als Hauptunterstützer des LSG-Volkslaufs fungiert. „Als eingespieltes Team setzen wir vor allem auf Kontinuität“, unterstreicht Manfred Beitzel, Sportlicher Leiter der Leichtathletik-Sportgemeinschaft. Das heißt, die Streckenverläufe bleiben im Vergleich zu den Vorjahren unverändert.

So führt der Halbmarathon, der im Stadion gestartet wird, durch den Stadtwald, über den Donnerberg, an Hastenrath vorbei durch Bergrath, erneut durch den Stadtwald, bevor es in Richtung Ziel zurück in das Waldstadion geht.

„Das wellige Profil der Strecke, auf der insgesamt 130 Höhenmeter zu bewältigen sein werden, wird den Läufern wieder einiges abverlangen“, ist Manfred Beitzel überzeugt. Die einzige Veränderung zu den Vorjahren betrifft den Volkslauf über 10 Kilometer: „In Absprache mit den Verantwortlichen der Johanniter-Unfallhilfe, die gemeinsam mit zahlreichen Helfern der LSG, der ESG Turnen sowie der Feuerwehr im Stadion und auf der Strecke für einen reibungslosen Ablauf sorgen werden, richten wir auch auf der 10-Kilometer-Strecke eine Verpflegungsstelle ein“, erklärt der Sportliche Leiter.

In Sachen Teilnehmerzahl vermelden die LSG-Verantwortlichen eine Woche vor den Wettkämpfen sehr gute Zahlen. „Wir liegen derzeit bei insgesamt rund 300 Meldungen, davon etwa 130 für den 10-Kilometer-Volkslauf und circa 110 für den Halbmarathon“, nennt der LSG-Vorsitzende Hans-Günter Hirsch konkrete Zahlen. „Das Durchschnittsalter der Läufer, die für die beiden Langstrecken gemeldet haben, beträgt 42,8 beziehungsweise 42,9 Jahre, wobei der bisher älteste gemeldete Läufer 77 Jahre alt ist“, ergänzt Hans-Günter Hirsch.

Doch natürlich soll und wird die Gesamtzahl der Teilnehmer noch steigen: Meldungen sind online unter www.my.raceresult.com, schriftlich bei Wolfgang Halscheid, Heidestraße 4a in Eschweiler, oder per Mail an Wolfgang.Halscheid@LSG-Eschweiler.de (bei gleichzeitiger Zahlung des Startgeldes auf das Konto 6111555026 bei der VR-Bank, BLZ 39162980) möglich. Darüber hinaus sind bis 30 Minuten vor dem Startschuss des jeweiligen Wettbewerbs gegen eine Zusatzgebühr von 2 Euro Nachmeldungen möglich. Weitere Informationen sind im Internet unter www.lsg-eschweiler.de zu erhalten.

Siegerpokale und Urkunden

Neben Siegerpokalen und Urkunden erhält jeder Teilnehmer, der „mit Medaille“ gemeldet hat, die Volkslaufmedaille, die in diesem Jahr mit dem Konterfei von Carl Englerth, dem vor 200 Jahren verstorbenen ersten Bürgermeister der Stadt Eschweiler, geschmückt wird.

Mehr von Aachener Nachrichten