Eschweiler-Neu-Lohn: Zum 17. Mal bittet Lohn zum Blausteinsee-Cup

Eschweiler-Neu-Lohn: Zum 17. Mal bittet Lohn zum Blausteinsee-Cup

Der Blausteinsee-Cup wird in diesem Jahr spannender als jemals zuvor: Wenn der FC Rhenania Lohn ab dem 17. Juli fünf Bezirks- und elf Kreisligisten zum 17. Turnier einlädt, dann gibt es keinen klaren Favoriten.

Zwar haben die Bezirksligisten von Inde-Hahn, BC Kohlscheid, Germania Dürwiß, Jugendsport Wenau und Alemannia Mariadorf von der Klasse her einen Vorsprung, allerdings könnte auch einer der Kreisligisten zur Überraschung aller den Titel gewinnen. Solche Überraschungen hat es in Lohn immer wieder gegeben, denn das Turnier lebt vor allem von den vielen klassenübergreifenden Lokalkämpfen.

Zudem befinden sich die Mannschaften in verschiedenen Phasen der Vorbereitung, in der es niederklassigen Teams schon einmal eher gelingen kann, dem Favoriten ein Bein zu stellen. Präsentiert wird das Turnier von unserer Zeitung.

Gespielt wird ab dem 18. Juli in vier Gruppen. Die Sieger treten am Samstag, 27. Juli, im Halbfinale an. Das Finale ist für Sonntag, 28. Juli, vorgesehen. Titelverteidiger Alemannia Mariadorf greift direkt zum Turnierstart im Lokalkampf gegen den neuformierten SV Union Mariadorf/Hoengen ins Geschehen ein. Weitere Höhepunkte bei den Auftaktspielen sind Germania Dürwiß gegen Sportfreunde Hehlrath (20. Juli, 16 Uhr) und FV Eschweiler gegen Jugendsport Wenau (21. Juli, 18 Uhr). Der Gastgeber, der Rhenania Lohn, greift am 20. Juli gegen den Bezirksligaabsteiger JSV Baesweiler ins Geschehen ein.

Der Blausteinsee-Cup ist aber nicht nur wegen seiner fußballerischen Leckerbissen bekannt. Wenn die Rhenania zum 17. Mal zum Turnier einlädt, dann werden sich die zahlreichen Helfer wieder mächtig ins Zeug legen, dass niemand hungrig die Spiele beobachten muss. Einzigartig sind die „Brootäpel mit Spiegelei“ und auch die Reibekuchen, die den Zuschauern kredenzt werden.

Wenn Vorsitzender Hans Krahe, der vor 17 Jahren den Cup ins Leben gerufen hat, von „seinem“ Turnier spricht, gerät er ins Schwärmen: „Was der Verein in diesen zehn Tagen abruft, ist einfach Spitze, sowohl vom Fußballgeschehen her als auch vom kulinarischen Angebot.“ Stolz ist Krahe aber auch auf das Rahmenprogramm: Am 26. Juli lädt der FC Rhenania nämlich zur „Open Air Music Night“ ab 20 Uhr ein. Dort heizt die bekannte Musikgruppe „For Example“ den Gästen mächtig ein.

Der Höhepunkt der Turniers könnte gleich zu Beginn, nämlich am 17. Juli stattfinden, allerdings ist noch nichts spruchreif: Die Verantwortlichen wollen ein Freundschaftsspiel mit der neuformierten Alemannia aus Aachen, die in Lohn und auch im Eschweiler Stadtgebiet viele Freunde hat, organisieren. Hier sind viele gespannt, was die Alemannia in der neuen Saison zu bieten hat.

Keine Frage: Der Blausteinsee-Cup des FC Rhenania Lohn hat auch im 17. Jahr wieder einiges zu bieten.

Mehr von Aachener Nachrichten