1. Lokales
  2. Eschweiler

„Blüten statt Tüten“: Wilden Müll sammeln und Saatkugeln verteilen

„Blüten statt Tüten“ : Wilden Müll sammeln und Saatkugeln verteilen

Der Naturschutzverein Bine aus Eschweiler stellt Hunderte Saatkugeln bereit. Wer in der Natur unterwegs ist, kann sie dort verteilen – im besten Fall dort, wo vorher Müll lag.

Als Frank Lenzig Menschen dabei beobachtet hat, die auf ihren Spaziergängen wilden Müll am Wegesrand einsammeln, ist ihm eine Idee gekommen. Er wollte diese gute Sache unterstützen und fördern. „Und warum eigentlich nicht gleichzeitig ein wenig mehr Farbe in die Landschaft bringen?“, fragte sich Lenzig, der Mitglied im Naturschutzverein Bine ist, was für Arbeitsgemeinschaft Bildung für nachhaltige Entwicklung steht.

Bei einem Videotreff mit anderen Mitgliedern entstand dann die Projektidee „Blüten statt Tüten“ – Müll aufsammeln und stattdessen ein paar heimische Wildblumensamen ausbringen. Das macht die Umgebung ansehnlicher und fördert die Artenvielfalt.

Seit einigen Tagen sind Bine-Mitglieder dabei, Hunderte Saatkugeln herzustellen. Das sind kleine Kugeln mit Blumensamen, die überall dort keimen, wo sie abgelegt werden. Die Saatkugeln und Müllbeutel stehen an immer mehr Stellen in der Region – kontakt- und kostenlos – zur Mitnahme bereit.

Die Abholstellen in Eschweiler sind auf der Homepage www.bine-aktiv.de aufgelistet. „Viele haben gerade mehr Zeit als sonst üblich, und das Wetter lädt zum Spazierengehen ein. Natürlich freuen wir uns über weitere Menschen die Lust haben, die Idee zu unterstützen“, erklärt Frank Lenzig.

In der gesamten Region gibt es mittlerweile Vereine und private Initiativen, die freiwillig Müll in der Natur aufsammeln und so einen Beitrag zum Umweltschutz leisten und ihr Wohnumfeld verschönern möchten. In Eschweiler sucht die private Initiative „Sauberes Eschweiler“ mit Unterstützung der AWA und der Stadt Eschweiler noch Mitstreiter.

(red)