Eschweiler: Wieder zurück aus dem Urwald

Eschweiler: Wieder zurück aus dem Urwald

Zwei Wochen Spiel, Sport, Spaß und Kreativität: Bei den Dürwisser Ferienspielen war mächtig „Rummel im Dschungel”. Und auch wenn die Wettervorhersage so manchen Programmpunkt unmöglich machte, schauen sowohl die Kinder als auch die Betreuer auf eine tolle Zeit zurück.

Die erste Woche der Ferienspiele fand mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Bonifatius in Dürwiß ein Ende. Die Messe wurde von Pastor Ralph Osnowski, unterstützt durch Diakon Günter Schiffeler, gehalten. Die Lektoren und Messdiener stammten aus den Reihen der Ferienspielteilnehmer.

Im Verlauf des Morgens führten die verschiedenen Gruppen der Gemeinde ihre Urwaldkostüme vor. Zum Abschluss trugen alle Jungen und Mädchen gemeinsam das diesjährige Ferienspiellied vor.

Der zweite und letzte Teil der tropischen Ferienspiele begann mit einer großen Dschungelprüfung. Jede Gruppe hatte die Aufgabe, eine kleine Fläche zu einem vorgegebenen Thema zu gestalten. Die Materialien mussten sie sich bei Bekannten oder Verwandten ausleihen oder gegen Murmeln eintauschen. Die kreativen Ergebnisse konnten sich sehen lassen: Sie reichten von der Giraffenfütterungsanlage bis zur Nilpferdwaschanlage oder Kokosnusspflückmaschine.

Ursprünglich war auch eine Übernachtung an der Neu-Lohner Grillhütte geplant. Aufgrund der schlechten Wetterprognosen mit Unwetterwarnungen entschieden sich die Betreuer aber dazu, diesen Part des Programms abzusagen. So genossen die jungen Dschungelentdecker bis spät in den Abend einen Grill- und Kinoabend.

Rallye am Freibad

Zwischenzeitlich bestritten die Kinder das alljährliche Fußballspiel gegen ihre Leiter, das sich schließlich zugunsten der Betreuer entwickelte. Am nächsten Morgen wurden die Jungen und Mädchen mit einem leckeren Frühstück in das Bonifatius Forum gelockt. Anschließend führte eine Rallye die Tropenforscher in das Naherholungsgebiet am Dürwisser Freibad. Dort verbrachten sie einen sportlichen und lustigen Vormittag.

Der vorletzte Tag der Ferienspiele konzentrierte sich auf das bevorstehende Abschlussfest. Die Kinder kontrollierten und optimierten ihre Kostüme oder studierten Tänze und kleine Theaterstücke ein. Schnell verging die Zeit, die mit einem Eis versüßt wurde.

Am folgenden Tag stürmten die Teilnehmer gemeinsam mit ihren Eltern und Großeltern das Bonifatius Forum. Günter Schiffeler moderierte als Verantwortlicher mit der jugendlichen Tessa Reiff einen bunten Nachmittag, in dem die verschiedenen Gruppen ihre Resultate aus zwei Wochen Dschungelarbeit präsentierten. Von den Vorführungen war neben den vielen Besuchern auch der Pastor Ralph Osnowski begeistert.

Ihm liegt es am Herzen, dass diese Möglichkeit der Kinderbetreuung auch in den nächsten Jahren besteht. Das ist auch der besondere Wunsch von Diakon Schiffeler. Die nötige Unterstützung finden sie bei den zahlreichen ehrenamtlichen Betreuern der Ferienspiele und einigen großzügigen Sponsoren.