Wahlen beim Eifelverein Eschweiler

Jahreshauptversammlung : Dr. Rudolf Starosta bleibt Vorsitzender

„Acht Jahre bin ich nun euer Vorsitzender, aber ich möchte nicht, dass eine Person der Neu- bzw. Umstrukturierung des Eifelvereins Eschweiler im Wege steht. Dennoch stelle ich mich gerne erneut zur Wahl“, eröffnete der Vorsitzende des Eifelvereins Eschweiler, Dr. Rudolf Starosta, die Jahreshauptversammlung.

Etwa 60 Mitglieder des Wandervereins nahmen im Pfarrheim St. Barbara Pumpe-Stich an dieser Versammlung teil, um ihren neuen Vorstand zu wählen sowie das Wanderprogramm für das Jahr 2019 zu erfahren.

73 Aktivitäten hat der Verein in diesem Jahr unternommen, wobei 481 Kilometer insgesamt erwandert wurden und 741 Erwachsene und 49 Jugendliche teilgenommen haben. Dazu gehörten Ausflüge in die Niederlande, nach Belgien und zum Mellensee. So übernahm nach der Begrüßung Josi Walden als Wanderwartin des Vereins das Wort und ließ das Wanderjahr Revue passieren. „Wir können auf schöne Wanderungen zurückblicken, die in diesem Jahr besonders aufgrund des guten Wetters zustande kamen“, begann die Wanderwartin. Jedoch teilte sie während ihrer Rede den Mitgliedern auch mit, dass sie ihr Amt niederlegen wolle. „Ich möchte weiterhin gerne Wanderungen übernehmen, aber nicht mehr im Vorstand tätig sein“, so Walden.

Anschließend berichtete die Naturschutzwartin des Eifelvereins Eschweiler Dr. Anneliese Eggert über das Nistkastenprojekt, das vom Eifelverein dieses Jahr in die Rubrik Naturschutz übernommen wurde. „Es ist fraglich, ob dieses Projekt zum Naturschutz weitergeführt werden kann. Denn die bewohnbaren Kästen werden nicht mehr ausreichend gepflegt, wodurch die Vögel leiden. Daher appelliere ich an Euch, dass sich jeder zum Thema Naturschutz im Rahmen unseres Vereins engagieren sollte“, erläuterte Naturschutzwartin Eggert weiter. Im Verlauf der Versammlung informierte der Vorsitzende die Gäste, dass sich die Mitgliederzahl von 264 auf 249 reduziert habe sowie das Jahr 2019 ganz den Bienen gewidmet werde und deshalb unter anderem ein Besuch zum Bienenstand im Eschweiler Stadtwald, unter der Leitung von Geschäftsführer Gerd Döring, stattfinden werde.

Döring kam im Anschluss an diese Informationen zu Wort und erläuterte den Mitgliedern die eingegangene Kooperation mit der Kolpingfamilie, die bereits zu Beginn der Versammlung angesprochen worden war. „Seit dem Frühjahr 2018 arbeiten wir mit der Kolpingfamilie, die Aktivitäten für Jung und Alt offeriert, zusammen und bieten seitdem gegenseitig die jeweiligen Angebote“, so Döring. Des Weiteren sprach er die drei örtlichen Wanderwege an, für die der Eifelverein verantwortlich ist. „Bisher betreuen sechs Leute diese 75 Kilometer, aber wir bitten darum, dass sich noch mehr finden, die uns dabei unterstützen. Wenn es auch nur Teilstücke sind, aber auf Eure Hilfe zählen wir dennoch“, bat der Geschäftsführer die Wanderer.

Der ehemalige Jugendwart Daniel Kaminski löste schließlich den inoffiziellen Wegewart ab. „In der vorigen Versammlung der Jugend haben wir eine neue Jugendwartin, Ina Müller, gewählt, die nun mein Amt übernimmt. Jedoch möchte ich Euch noch über unser Jahr informieren“, so der scheidende Jugendwart. Im Jahr 2018 sind die Jugendaktionen zurückgegangen, was aber für das kommende Jahr verbessert werden soll. Außerdem fiel das Pfingst- und Kindertreffen mit anderen deutschen Wandervereinen positiv aus, was wiederholt werden soll. Danach folgten die Ausführungen von Kulturwart Willi Brosius, der ebenfalls die vergangenen Wanderungen ansprach sowie den geplanten Ausflug nach Lüttich. „Leider konnten wir die Reise nach Lüttich nicht antreten, da unser Kontakt erkrankt war. Daher haben wir uns entschieden, dies 2019 nachzuholen. Außerdem bitten wir weiterhin um Vorschläge oder Rückmeldungen, damit das Profil des Eifelvereins aufrechterhalten werden kann.“

Nach den Erläuterungen des Schatzmeisters Arno Kaminski, der einen ausgeglichenen Haushalt vorweisen konnte, wurde dieser von den Kassenprüfern entlastet und gleichfalls für seine gute Arbeit gelobt. Ebenso wurde im Nachhinein der gesamte Vorstand entlastet, so dass die Neuwahlen ordnungsgemäß durchgeführt werden konnten. So konnte bis auf das Amt des Wanderwarts jeder Vorstandsposten des Eifelvereins Eschweiler besetzt werden. Somit bleibt Dr. Rudolf Starosta Vorsitzender, stellvertretender Vorsitzender sowie Schatzmeister ist Arno Kaminski, Geschäftsführer und seit der Versammlung offizieller Wegewart ist Gerd Döring, stellvertretender Geschäftsführer und Archivar ist Günter Winkhold, Naturschutzwartin Dr. Anneliese Eggert, Kulturwart Willi Brosius und Medienwartin ist Barbara Bailly-Kaminski. Nach diesen Wahlen kam die Versammlung zum Tagesordnungspunkt „Wertschätzung“ und der Vorsitzende sprach seinen Dank an alle Wanderführer aus. Zudem erhielt das Ehepaar Hildegard und Franz-Josef Weitz aufgrund seiner zahlreichen Verdienste für den Verein die Grüne Verdienstnadel.

Außerdem wurden treue Mitglieder für 25, 50, 60 und 80 Jahre Mitgliedschaft geehrt und Stockringe an diejenigen ausgeteilt, die an einer bestimmten Anzahl an Wanderungen teilgenommen haben. So erhielten Barbara Bailly-Kaminski für 850 Wanderungen sowie Klaus Großpietsch und Heinz-Willi Körfer für 1150 Wanderungen jeweils einen Ring.

(tcre)
Mehr von Aachener Nachrichten