Eschweiler: Vor 85 Jahren gründete der „Löwenpeter“ die KG

Eschweiler: Vor 85 Jahren gründete der „Löwenpeter“ die KG

Der Rosenmontagszug startet in diesem Jahr in Blau und Weiß. Die KG Blaue-Funken-Artillerie Eschweiler wird den närrischen Lindwurm durch die Inde-stadt anführen. Aus gutem Grund: Denn auf den Tag genau vor 85 Jahren wurde das stolze Korps von Peter Dohmen aus der Taufe gehoben. Hier ein kurzer Rückblick auf achteinhalb Jahrzehnte Narretei und Eischwiele Fastelovend.

Es war der Abend des 11. Februar 1928, an dem sich die Mitglieder der 2. Kompanie der St.-Rochus-Schützenbruderschaft zu einer gemütlichen Feier im Lokal Gerhard Offergeld an der Röthgenerstraße versammelten. Gegen Mitternacht erhob sich Peter Dohmen, der als „Löwenpeter“ in die Geschichte der Funken und des gesamten Eschweiler Karnevals eingehen sollte, und proklamierte mit „kernigen“ Worten sowie per Hammerschlag die Gründung der KG Blaue- Funken-Artillerie. Der Gründungsvater sollte die Geschicke der Gesellschaft bis 1953, also ein Vierteljahrhundert lang, als Präsident leiten.

Ging als „Löwenpeter“ in die Geschichte der Blauen Funken und des Eschweiler Karnevals ein: Gründungsvater Peter Dohmen.

In mehreren Festschriften ist die lange Geschichte der Blauen Funken niedergeschrieben, von den schwierigen Anfangsjahren bis zum 80. Geburtstag vor fünf Jahren.

„Die Blauen haben Höhen und Tiefen erlebt, doch immer fanden sich Männer, die dazu beitrugen, dass Frohsinn und Humor immer im Mittelpunkt der Aktivitäten standen“, betont der Vorsitzende Franz-Josef Dittrich. Männer wie unter anderem Josef Kronen (Funkenname „Doktor Einlauf“), Paul „Immiche“ Brief, Max „Langhubbel“ Vankuch, Josef „Krankescheng“ Scheller und Toni „Zerm“ Peters haben die Gesellschaft geprägt.

Mit Peter Dohmen, Jakob Krauthausen, Josef Scheller, Toni Peters und Marc Engelhardt umfasst die Liste der Präsidenten lediglich fünf Namen. Hans-Cornel „Männ“ Dohmen, Sohn des Vereinsgründers, war als Funke mehr als drei Jahrzehnte lang Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands des Eschweiler Karnevalskomitees und steht diesem Gremium auch heute noch als Vorsitzender des Ehrenrats sehr nahe.

Insgesamt acht indestädtische Tollitäten trugen die Farben der KG Blaue-Funken-Artillerie Eschweiler: Nach Josef Fischer (Zeremonienmeister Hubert Leisten) folgten Max Vankuch (Paul Brief), Josef Neffgen (Heinz Claßen), „Männ“ Dohmen (Josef Rosenbaum), Franz-Josef Dittrich (Toni Peters), Herbert Bauer (Wolfgang Schmitz), Dr. Hans-Georg Mathar (Josef Hillemacher) sowie Edgar Heck (Klaus Robrecht).

Am Rosenmontag wird nun Geburtstag gefeiert: Die Mitglieder der Gesellschaft werden am Morgen während eines Funkenfrühstücks an die Gründerväter erinnern. Danach wird an der Spitze des Rosenmontagszugs das Vereinslied der ruhmreichen Gesellschaft erklingen.

Gefeiert wird aber auch im Sommer: Am Sonntag, 14. Juli, startet die Geburtstagsfeier mit einer Funkenmesse in der Pfarrkirche St. Marien, der sich ein Funken-Familientag anschließen wird.

Mehr von Aachener Nachrichten