Eschweiler: Vom Nichtschwimmer zum Seepferdchen

Eschweiler: Vom Nichtschwimmer zum Seepferdchen

Immer mehr Schüler können (noch) nicht schwimmen. Unter der Überschrift „NRW kann schwimmen” fördert die Landesregierung deshalb Intensiv-Schwimmkurse, die sich an Schüler der Jahrgangsstufen vier bis sechs wenden und in Eschweiler vom SC Delphin ausgerichtet werden.

Die Premiere fand bereits in den vergangenen Osterferien statt, die Fortsetzung folgte in den Herbstferien. Insgsamt 30 Kinder der katholischen Grundschulen Dürwiß, Bergrath, Don Bosco und Barbaraschule sowie der evangelischen Grundschule Stadtmitte nahmen das Angebot wahr. Und fast alle wurden in den beiden Ferienwochen Wochen von Nichtschwimmern zu Schwimmern.

Unter der Anleitung der Übungsleiter Rosi Görn, Christine Schorn und Eva-Lotta Kreutz sowie der Sportassistenten Paul Roob, Jana und Lena von Meer sowie Melina Kreutz galt es für die „Schwimmlehrlinge” zunächst, den Respekt beziehungsweise die Angst vor dem Wasser abzulegen.

„Viele der Kinder trauten sich zu Beginn nicht, sich im niedrigen Wasser zu bewegen”, erklärt Andrea Kreutz, die den Intensiv-Schwimmkurs organisierte. Dreiviertel aller Teilnehmer schlossen den Kurs, der aus acht Zeitstunden an ebenso vielen Tagen bestand, schließlich aber mit dem „Seepferdchen” ab. Zwei Teilnehmern gelang es sogar, das Schwimmabzeichen in Bronze abzulegen.